Klare Sache (Archivversion) Klare Sache

Joel Smets wieder 500er Moto Cross-Weltmeister

Der Sieg im ersten Lauf des 500er Moto Cross-Grand Prix im niederländischen Rhenen reichte noch nicht zur vorzeitigen Titelverteidigung für Weltmeister Joel Smets. Denn der neuseeländische Husqvarna-Reiter Darryl King hatte nach Rang drei hinter Peter Johansson auf seiner Werks-Yamaha zumindest noch theoretische WM-Chancen. Allerdings fuhr Smets mit seiner Husaberg im zweiten Rennen keineswegs defensiv, um mit einem eventuellen zwölften Rang den Meistertitel diskret sicherzustellen. Er donnerte im Gegenteil vom Start weg an die Spitze und krönte die Weltmeisterschaft 1998 mit einem sauberen Start/Ziel-Sieg. Darryl King blieb nur der Ehrenplatz hinter dem Belgier, mit 22 Sekunden Rückstand auf dem Siegerpodest sowie 59 Punkten in der WM-Tabelle.Der deutsche Husqvarna-Werksfahrer Bernd Eckenbach gewann zwar den Start zum ersten Rennen, fiel dann aber mit einem versandeten Vergaser noch auf Rang zehn zurück. Im zweiten Lauf fiel Eckenbach ganz aus. Jochen Jasinski brachte seine Viertakt-Yamaha auf die Ränge zwölf und neun.WM-Stand nach elf von zwölf Veranstaltung: 1. Joel Smets (B) Husaberg 367 Punkte, 2. Darryl King (NZ) Husqvarna 308, 3. Peter Johannson (S) 233, 4. Andrea Bartolini (I), beide Yamaha 225, 5. Bernd Eckenbach (D) Husqvarna 198, 6. Rob Herring (RSA) Honda 184.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote