Klares Votum (Archivversion) Klares Votum

Die Leserwahl »Motorrad des Jahres 2005« ist beendet, die Ergebnisse der RUND
43000 Wahlkarten SIND ausgezählt. Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben Ihre Favoriten gekürt,
Ihr Votum lässt an Klarheit nichts zu wünschen übrig. Emotionale Maschinen, hochwertige Verarbeitung, starke Markenimages, das sind die Zutaten, aus denen Sieger gemacht werden.
Zwei Klassen liegen mir besonders am Herzen, die Allrounder und die 125er. Die einst so vernünftig ausgelegten Alleskönner haben sich gründlich gewandelt. Eier legende Wollmilchsäue weichen zunehmend neuen Wilden vom Schlage einer Yamaha MT-01, Kawasaki
Z 1000, Triumph Speed Triple oder Benelli TnT. Mich freut das. Denn die Vernunftnummer weicht Schritt für Schritt immer emotionaleren Konzepten. Und Motorrad fahren ist nun mal eine emotionale Angelegenheit.
Den Vogel schießt dabei die einst so konservative Marke BMW ab. Zeichneten sich die Bajuwaren-
Bikes vor einigen Jahren noch hauptsächlich durch
das Vorhandensein von ABS und Kat aus, entsteht
jetzt plötzlich das stärkste Naked Bike der Welt, die
K 1200 R, in München. Klasse. Ich bin gespannt,
was Honda und Suzuki einfällt.
Über das Nachwuchsproblem wird in der Motorrad-Industrie seit Jahren viel diskutiert. Man betreibt intensiv Marktforschung, Professoren erstellen wichtige Gutachten, Agenturen entwickeln tolle Konzepte. Mir kommt es dabei oft so vor, als ob man zum Fische fangen
über den Preis der Angel diskutiert, um ja keinen Köder kaufen zu müssen. Aber, das weiß jeder, ohne Köder beißen die Fische nicht.
Sprich: Wer keine 125er baut, braucht sich nicht
zu wundern, wenn er keine verkauft. Der Sieger in der 125er-Klasse ist seit acht Jahren auf dem Markt. Noch Fragen? Von den 1,7 Millionen 16- und 17-Jährigen,
die heute in Deutschland leben, entscheiden sich
nicht einmal 20000 pro Jahr für den Kauf eines neuen
Motorrads. Für mich logisch, denn das Angebot ist
viel zu klein. Honda, nun auch Yamaha und eine Hand voll kleinere Marken bilden die rühmliche Ausnahme.
Dabei wäre es einfach. BMW baut eine F 125,
KTM eine kleine Supermoto, Suzuki eine 125er-GSX-R und Kawasaki eine Z 125. Wenn dann Yamaha noch eine coole Rossi-Replika auf die Räder stellt und
aus der Cagiva Mito eine MV Agusta F4 125 entsteht,
werden wir schnell wieder steigende Nachwuchszahlen haben. Und in fünf Jahren schon froh darüber sein.

Herzlichst Ihr





Chefredakteur Michael Pfeiffer

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote