Klein, Erhard: Porträt (Archivversion) Die Unterschriftensammlung

Dass Unterschriften vielleicht im Paperkorb landen – das wissen wir. Wir wissen aber auch, dass nichts zu tun uns definitiv nicht weiter bringt.

Es sind vor allem die tragischen Fälle eines Joachim Scheffler oder Harry Leugner, die MOTORRAD bewogen haben, eine Unterschriftensammlung zu initiieren. Sie richtet sich konkret an das Bundesverkehrsministerium. Weil wir meinen: Spätestens jetzt ist die Politik gefordert. Sie muss dafür sorgen, dass die alternativen Reparaturmöglichkeiten, die es ja gibt, rasch erprobt und zugelassen und dann auch in der Praxis angewendet werden. Poltik kann erreichen, dass das für Motorradfahrer so gefährliche Verfahren, bei dem eine Bitumenschicht lediglich abgesplittet wird, in Zunkunft keine Anwendung mehr findet. 3,5 Millionen Motorradfahrer sind keine vernachlässigbare Minderheit.Die Aktion beginnt auf der Intermot am 16. September 2002, sie endet bei den Berliner Motorrad Tagen am xx. Januar 2003, wo die Unterschriften dem Bundesverkehrsminister übergeben werden. Unterschriftenlisten gibt’s ab der Intermot unter www.motorradonline.de. Die ausgefüllten Listen schicken Sie bitte an MOTORRAD, Leuschnerstraße 1, 70174 Stuttgart, oder faxen Sie an 0711/182-1781.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote