«KTM will eine gerechte Chance“ (Archivversion) «KTM will eine gerechte Chance“

Heinz Kinigadner zum Dakar-Engagement von KTM

? Herr Kinigadner, was macht Ihre Knie-Verletzung? Immerhin zogen Sie sich bei Ihrem Sturz während der letzten Rallye Dakar-Dakar einen Kreuzbandriß zu.Die verheilt ganz gut. Ich kann schon wieder ein bißchen Motorrad fahren. ? Und wie sehen die Pläne für die Dakar 1998 aus?Wir haben mit Organisationschef Hubert Auriol gesprochen, weil das Reglement der Superproduktionsklasse bisher nicht konsequent eingehalten wird. Er will die aktuelle Klasseneinteilung aufheben und nächstes Jahr mit Veranstaltern anderer Wüstenrallyes einen World Cup für 650-cm³-Motorräder ins Leben rufen. ? Das wäre doch eine tolle Sache für KTM, oder?Nicht unbedingt, denn dann sollen die Zweizylinder praktisch ohne technische Reglementierung fahren dürfen. Damit stünden Yamaha und Stéphane Peterhansel als nächste Dakar-Sieger zu 95 Prozent fest.? Wollen Sie ihn per Reglement einbremsen?KTM will kein anderes Reglement, sondern verlangt, daß das bestehende eingehalten wird.? Glauben Sie,daß man auf Ihre Argumentation eingehen wird?Ehrlich gesagt, habe ich wenig Hoffnung.? Wie kann man dann eine spannende Dakar erreichen?Es müßten Mindestgewichte eingeführt werden. 150 Kilogramm für Einzylinder, 200 Kilogramm für Zweizylinder wären angemessen. Die Superbike-WM funktioniert nach diesem Schema hervorragend.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote