Kurze Freiheit (Archivversion) Kurze Freiheit

Autobahn-Sonderfahrten beim Führerschein 1 b

Seit Januar 1997 gelten neue Prüfungsvorschriften für den Leichtkraftrad-Führerschein der Klasse 1b. So müssen Ausbildungs- und Prüfungsfahrzeuge mindestens 95 cm³ Hubraum aufweisen und 100 km/h schnell sein. Diese Anforderung hat ihre guten Gründe: Denn jetzt sind zusätzlich drei Fahrstunden auf der Autobahn vorgeschrieben, und auch während der praktischen Prüfung muß der 125er Pilot auf die Fernstrecke. Mit Tempo 100 kein Problem, meint Reiner Brendicke vom Institut für Zweiradsicherheit (IfZ) in Essen. »Diese nicht geschwindigkeitsbegrenzten 125er sind damit autobahntauglich.« Während der Fahrprüfung dürfen sogar die 16- und 17jährigen Einsteiger schneller als die 80 km/h fahren, auf die sie dann später unsinnigerweise eingebremst werden. Auf der Autobahn eine äußerst riskante Einschränkung. »Die Leichtkrafträder hängen zwischen Lkw, der nachfolgende Verkehr fährt dicht auf«, kritisiert Brendicke. Sicher bewegen können sich die Fahranfänger dort also nur während ihrer Ausbildung. Und das ist ein Schildbürgerstreich ohnegleichen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote