Kurzmeldungen (Archivversion)

+++ Roberto Locatelli zog sich bei einem Unfall im freien Freitagstraining der 250er schwere Verletzungen zu. Der 32-jährige Gilera-Pilot kam in einer Kurve von der Strecke ab, fuhr ge-
radeaus und knallte mit 120 km/h in die Streckenbegrenzung aus einem Reifenstapel. Der 125er-Weltmeister von 2000 erlitt ein Gehirntrauma, 18 Knochenbrüche im Gesicht, einen Schlüsselbeinbruch, Brustkorb- und Lungenprellungen sowie einen offenen Bruch des linken Knöchels. Locatelli wurde sofort ins Hospital von Cadiz gebracht und in ein künstliches Koma versetzt.
+++ Mario Illien, Besitzer des
Ilmor MotoGP-Teams, kam zu seinem vorläufigen Abschieds-
besuch nach Jerez. Ließ er ursprünglich verlauten, das Team werde die erste GP-Saison auch ohne Sponsor bestreiten, so
haben es sich der Schweizer und sein US-Partner Roger Penske nach den jüngsten Misserfolgen anders überlegt. Illien, der bislang schon 18 Millionen Euro
in die MotoGP-Entwicklung gesteckt hat, beziffert die laufenden Kosten für eine komplette Saison mit 18 Rennen auf untragbar hohe zwölf Millionen Euro und will erst dann wieder einsteigen, wenn sich ein Hauptsponsor gefunden hat. Während die Motorenentwicklung auf Sparflamme weitergehen soll, ist das Team bereits aufgelöst. Die Fahrer Andrew Pitt und
Jeremy McWilliams trieben sich
in Zivil im Fahrerlager herum
und ertränkten ihren Kummer in Rotwein, die Mechaniker suchten längst nach neuen Jobs. »Mitte April gibt es ein Meeting mit einem möglichen Geldgeber. Das ist die letzte Chance«, ließ Jeremy McWilliams wissen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel