Kurzportät Mirko Wolter (Archivversion)

Insel-Törn

Mirko Wolter hat ein großes Ziel: Der 20 jährige Mecklenburger will als Profi in die renommierte britische Speedway-Liga einsteigen. Anfang Juni durfte er schon zwei Ligarennen für die «Sheffield Tigers” fahren.«Ich glaube, daß Mirko eine tolle Zukunft hat”, lobte Club-Promoter Neil Machin den Deutschen und hätte ihn am liebsten gleich dabehalten. Doch Mirko fuhr erst mal wieder nach Hause, weil er in Güstrow seine Lehre als Gas- und Wasserinstallateur abschließen will.Bereits 1990, als er mit 15 für Norden die ersten Rennen in der Speedway-Superliga fuhr, erkannten Fachleute Wolters großes Talent. Der amtierende Deutsche Speedway-Juniorenmeister mußte allerdings auch schon Rückschläge hinnehmen. Mitte Juni stürzte er ohne eigenes Verschulden bei einem offenen Rennen in Stralsund, wobei eine gebrochene Rippe in die Lunge eindrang. Mittlerweile ist Mirko auf dem Wege der Besserung. Trotz der mehrwöchigen Rennpause denkt er schon wieder an England: «Ich hoffe nur, daß Sheffield mir noch eine Chance gibt, wenn ich wieder völlig fit bin.“
Anzeige

ADAC-Junior-Cup (Archivversion) - Action pur

Bis zu zehn Fahrer fighteten beim vierten von acht Rennen um den ADAC-Junior-Cup im tschechischen Most um die Führung, was Cup-Betreuer und Ex-GP-Star Martin Wimmer zu dem Kommentar veranlaßte: »Beim 125er Grand Prix geht es auch nicht anders zu.« Tatsächlich ist die Leistungsdichte in diesem markenfreien 125er Cup bemerkenswert. Nach hartem Kampf stand schließlich Dirk Heidolf ganz oben auf dem Siegerpodest, gefolgt von Benny Jerzenbeck und Bernd van Oyen. Jerzenbeck führt die Tabelle nun mit 85 Punkten an, gefolgt von Markus Wegscheider (60), der wegen zu kurzer Übersetzung auf Platz fünf einlief, sowie Sieger Dirk Heidolf (59). Die Nachwuchsfahrer hatten in Most übrigens unfreiwillig ein kostenloses zusätzliches Training erhalten, nachdem im ersten Zeittraining die hoffnungslos überforderte »MOTO aktiv«-Truppe keine Zeitnahme zustandebrachte und Martin Wimmer etliche Stunden zur Klärung des Sachverhalts benötigte. Was zur Folge hatte, daß in Most die beschlossene Reglementsänderung - künftig qualifizieren sich die ersten 15 aus beiden Trainingsgruppen plus der Rest aus einem Sprintrennen - nicht angewendet werden konnte.

Wolter, Mirko: Kurzporträt (Archivversion)

Platz da, jetzt komm ich: Yamaha-Pilot Josef Dobes (5) ist der Star im internationalen Moto Cross-Jugend-Cup des ADAC. Nach drei Läufen führt der 13jährige Bayer die Tabelle mit 16 Punkten Vorsprung vor dem Belgier Marvin van Daelen an. Am 9. September haben die jungen Hüpfer einen Auftritt vor großer Kulisse in Gaildorf: Dort startet der nächste Cup-Lauf im Rahmen des deutschen 500er Grand Prix.

Yamaha-Aral-Cup (Archivversion) - Neuer Leader

Pech beim vierten Yamaha-Cup-Lauf in Most für den bisherigen Spitzenreiter Ralf Opel. Nach einem Trainingssturz mußte der Forchheimer die halbe Nacht schrauben und gab nach seinem dritten Platz im Rennen zu Protokoll: »Ich war zu verbissen und nicht ganz bei der Sache.« Andreas Benitz holte sich mit seiner neuen Taktik dagegen den zweiten Saisonsieg und übernahm auch die Spitze im Klassement: »Ich analysiere jetzt mehr, wo ich schneller fahren kann, und lasse die Brechstange in der Box.« Im Ziel lag er 1,54 Sekunden vor Hans-Jürgen Brikey. Dorothea Späth, die einzige Frau im Feld, verlor nach einem Rempler den Bremshebel und mußte ausscheiden. Pech hatte auch der Trainingsschnellste Roland Wüstenhofer, der in der letzten Runde ohne Sprit ausrollte. In der Wertung führt nun Andreas Benitz (79 Punkte) knapp vor Ralf Opel (77) und Hans-Jürgen Brikey (61 Punkte). Der nächste Lauf geht am 21. Juli im tschechischen Brünn über die Bühne.

Aufgeschnappt (Archivversion)

Euro ´96Einen starken fünften Platz belegte Honda-Pilot Christian Kellner beim vierten Lauf zur 125er Straßen-EM im portugiesischen Braga. Auch in der Tabelle liegt der Fahrer des Hein Gericke-Castrol-Junior-Teams auf Rang fünf. Das nächste Rennen startet am 28. Juli in Misano.125er Straßen-DMNoch besser läuft es für Christian Kellner in der DM. Dort ist er zur Halbzeit Spitzenreiter der 125er Klasse. Den letzten Lauf in Most gewann Kellner vor Steve Jenkner, Markus Ober, Emanuel Buchner und Katja Poensgen. Alle fünf kommen aus der Talentschmiede des ADAC-Junior-Cup.Aprilia-CupHeinz Pohl feierte beim fünften Lauf zum österreichischen Aprilia-Cup auf dem Hungaro-Ring den fünften Sieg in Folge. Auf den zweiten Platz in den Rennen und in der Tabelle hat sich Franz Neubauer eingeschossen. Mehr Abwechslung gibt es in der Juniorwertung des Markenpokals, der auf der Aprilia RS 250 ausgefahren wird. Hier heißen die bisherigen Saisonsieger Jakob Unterladstätter, Peter Luxner und Felix Ragginger. An der Spitze der Cup-Wertung liegt das Trio innerhalb von vier Punkten.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote