Langbahn-Rundenrekord (Archivversion) Speeddrift

www.speedway.org

Weil der deutsche Sandbahn-Fahrer Markus Eibl in der vergangenen Saison wegen mehrerer Knochenbrüche kaum auf seiner Maschine saß, blieben sportliche Erfolge für den 24-Jährigen aus – und damit auch für das spezielle Triebwerk, das Bahnsport-Tuning-Papst Otto Lantenhammer ihm konstruiert hatte.
Jetzt aber haben Eibl und der mit
einer pfiffigen Zwangssteuerung der Ventile versehene Einzylinder (siehe MOTORRAD 6/2006) einen – wenn auch inoffiziellen – Weltrekord aufgestellt. Eibl fuhr auf der Trabrennbahn in Berlin-Karlshorst,
einem 1200-Meter-Oval, in einem speziellen Neopren-Anzug mit 143,774 km/h
einen neuen Rundenrekord. Er war um 0,544 km/h schneller als der Brite Kelvin Tatum, der die bislang beste Langbahn-Runde 2004 in Rastede gedreht hatte.
Für Eibl hat sich der Rekord auch
finanziell gelohnt. Sein Sponsor, der mehrfache Lotto-Millionär Michael Rötzer, zahlte eine fette Prämie. ts

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel