Langstrecken-DM: Saisonbilanz 1998 und Ausblick 1999 (Archivversion) DLM und SMT: die Regeln für die Saison 1999

Auch 1999 fährt MOTO aktiv wieder zweigleisig. Parallel zur DLM wird als Einsteigerklasse die preisgünstige Serienmaschinen-Trophy ausgeschrieben. Hier die Regeln im einzelnen. Deutsche Langstrecken-Meisterschaft (DLM)Teilnahmevoraussetzung: A/I- bzw. B-Lizenz/ MOTO aktiv-Sportfahrerkarte oder erfolgreiche Teilnahme an der MOTO aktiv-Rennfahrerschule. Klasse 1: 250er Zweitakt/400er Viertakt mit maximal 53 kW (72 PS). Mindestgewicht: 125 bzw. 145 Kilogramm; Klasse 2: Supersport 600 für Viertakt-Serienmotorräder mit über 400 bis 600 cm³ mit maximal vier Zylindern oder über 600 bis 750 cm³ mit maximal zwei Zylindern mit maximal 88 kW (120 PS) und einem Mindestgewicht von 170 Kilogramm; Klasse 3: Supersport 750, Vierzylinder über 600 bis 750 cm³, Dreizylinder bis 900 cm³, Zweizylinder bis maximal 1000 cm³ mit maximal 100 kW (136 PS) und einem Mindestgewicht von 175 Kilogramm; Klasse 4: Supersport über 750 cm³ mit maximal vier Zylindern und höchstens 111 kW (151 PS), Mindestgewicht: 175 Kilogramm; Klasse 5: Zugelassen sind alle Zweizylinder-Viertaktmotorräder, die von den drei Komponenten Wasserkühlung, Einspritzung und Mehrventiltechnik maximal zwei besitzen - also keine Ducati 916. Die Laverda 750 Sport ist jedoch von dieser Regelung ausgenommen. Maximale Leistung: 84 kW (115 PS).Geräuschlimit: höchstens 99 dB (A) unter Vollast auf der Strecke. Reifen: Alle gängigen Supersportreifen, wie beispielweise der Dunlop D 207 GP, sind zugelassen, ebenso wie Regenreifen, die keine D.O.T.-Kennzeichnung benötigen. Slicks und Reifenwärmer sind jedoch verboten. Bremsanlage: Freigestellt, aber die Reibringe müssen aus Stahl oder Guß gefertigt sein. Allgemeines: Bei Vier-Stunden-Rennen dürfen bei vor Saisonbeginn erfolgter Teamnennung drei Fahrer trainieren, jedoch nur zwei das Rennen bestreiten. Acht-Stunden-Rennen sind für drei Fahrer ausgeschrieben. Serienmaschinen-Trophy (SMT)Ideal für Rennsporteinsteiger, die den finanziellen Aufwand so gering wie möglich halten wollen. Wechsel von der SMT in die parallel ausgetragene DLM ist bei entsprechendem Können jederzeit möglich. Klasseneinteilung: eigentlich alles vom 125er Zweitakter bis hin zur BoT- bzw. Vierzylinderklasse mit maximal 72 kW (100 PS). Alle Kategorien starten zusammen. Regenreifen sind in der SMT verboten. Die Renntermine für 1999 standen bei Redaktionsschluß noch nicht fest. Weitere Infos bei MOTO aktiv, Telefon 06427/9230-0.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote