Leser fragen – Experten antworten (Archivversion) Geschwindigkeits-beschränkung

Über 20 Farb- und Designvarianten stehen vom Modell Vandal zur Wahl. MOTORRAD hat die Version „Brand“ ausprobiert.

Suomy, die Helmschmiede aus Norditalien, hat hauptsächlich sportliche Modelle im Programm. Wie den Vandal, den MOTORRAD in der Ausführung „Brand“ mehrere Monate bei Testfahrten eingesetzt hat. Mit gemessenen 1430 Gramm in Größe M gehört der Fiberglashelm nicht gerade zu den leichtesten Vertretern seiner Gilde. Dafür sitzt er straff, ist dank kuschelig weichen Futters (herausnehmbar) angenehm zu tragen und vergleichsweise leise. Selbst bei Geschwindigkeiten von weit über 250 km/h spürte der Testfahrer keinen nennenswerten Auftrieb – der Helm liegt vorbildlich im Wind. Jedoch nicht ohne spürbare Zugluft im Innenraum, da das in geschlossener Stellung arretierbare Visier trotz mehrerer Justagever-suche, seitlich nicht völlig abdichtet. Dafür lässt es sich ohne Werkzeug wechseln und erwies sich jederzeit als absolut beschlagfrei. Außerdem positiv: das große Sichtfeld, das auch bei sportlich vorgebeugter Fahrhaltung ausreichend Sicht nach vorn garantiert, der leichtgängige Doppel-D-Verschluss mit griffiger Fixierungsmöglichkeit für das Riemenende und die sehr effektive Belüftung. Allerdings fallen die Belüftungstasten zu klein aus. Insbesondere die beiden Drehschalter an der Stirn sind mit Handschuhen kaum zu bedienen.



Foto: Jahn

Foto: Künstle







Foto: Andreß

Fotos: Archiv (2), fact, Hertneck (2)

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel