Leser fragen - Experten antworten (Archivversion)

Sprechfunk im Ausland
Wie sieht es eigentlich mit Sprechfunk auf dem Motorrad in anderen Ländern aus?
Ich habe von einem Bekannten gehört, dass in Italien die Polizei einem sogar das
Gerät abnehmen und die Kabel kappen kann.
Bernd Gäbler, Technischer Leiter bei Baehr in Pirmasens, www.baehr.net:
Problematisch ist in manchen Ländern lediglich der Einsatz von nicht zugelas-
senen CB-Funkgeräten. Diese sind für funkende Motorradfahrer jedoch schon seit Jahren nicht mehr üblich, denn
auf die für CB-Geräte typischen großen
und dadurch sehr auffälligen Antennen können die meisten am Bike getrost
verzichten. Heutzutage haben sich
kompaktere Funkanlagen durchgesetzt, die mit so genanntem Private Mobile Radio, kurz PMR, arbeiten. Im Gegensatz zu
den damaligen CB-Anlagen, die mit einer eigenen Zulassungs-
nummer auf jedem Gerät gekennzeichnet wurden, verfügen
die neueren PMR-Geräte in der Regel über eine CE-Nummer,
die in Ländern der Europäischen Union einer Zulassungsbescheinigung gleichkommt. Mittels der CE-Nummer, also dem Homologations-Nachweis, sollte es bei behördlichen Kontrollen oder an der Grenze mit solchen Funkanlagen zu keinem Stress kommen. Der gesamte Funkbereich hat sich ohnehin in den
letzten Jahren liberalisiert, in den meisten europäischen Ländern können Sie also unbesorgt vom Motorrad aus funken. Bei Fernreisen in die USA ist dagegen vom Mitführen von Funkgeräten völlig abzuraten, da dort andere Frequenzen genutzt werden als in der EU üblich.
Redaktionelle Anmerkung: Motorradfahrende CB-Funker können sich im Internet unter http://service.alan-germany.de/national-restrictions/CB-Urlaubs-
bestimmungen.htm über die Funkbestimmungen für die meisten europäischen Länder informieren.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote