Leser fragen - Experten antworten (Archivversion)

Hochdruck-Reiniger
Dass man bei der Reinigung des Motorrads mit dem Dampfstrahler nicht direkt auf die Lager halten soll, ist mir bekannt. Nun habe ich gehört, dass man sogar
einen Reifen mit einem herkömmlichen Strahler kaputt bekommt. Gibt es eigentlich empfohlene Abstände für bestimmte Bauteile, damit nichts schief geht?
David Wickel, Kärcher in Winnenden, www.kaercher.de: Die Hochdruckreinigung ist die bequemste und schnellste Methode, zerklüftete und schwer zugängliche Bereiche
eines Motorrads zu reinigen. Das beste Ergebnis wird erzielt, wenn
das Motorrad zunächst mit einem Reinigungsmittel eingesprüht (am
besten ein Gel, da dieses auch an senkrechten Flächen haftet) und nach einer entsprechenden Einwirkzeit mit dem Hochdruckreiniger abge-
waschen wird. Wichtig: Es sollte nur mit einer Flachstrahldüse gearbeitet
werden, niemals mit der Punktstrahldüse oder dem Dreckfräser. Die
Düse sollte generell in 15 bis 20 Zentimeter Abstand zum Motorrad
geführt werden. Für bewegbare und geölte Bauteile wie Rad- und Lenkkopflager, Federbeine, Stoßdämpfer sowie für Reifen und elektrisch
sensible Bereiche empfiehlt es sich, den Abstand auf 25 bis 30 Zenti-
meter zu erhöhen.
Unbedingt ist darauf zu achten, dass beim Reinigen auf privaten Grundstücken oder am Straßenrand die Auflagen der jeweiligen Kommune
eingehalten werden. Geölte Bauteile dürfen nur an geeigneten Plätzen
mit Ölabscheider gereinigt werden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel