Leser fragen - Experten antworten (Archivversion)

Passender Dreh- momentschlüssel
Winterzeit, Bastelzeit. Habe mir erstmals einen Young-
timer zum Herrichten zugelegt.
Meine Hobby-Werkstatt ist schon ganz gut ausgerüstet, nur ein Drehmomentschlüs-
sel fehlt noch. Welcher eignet
sich am besten für den Ein-
satz am Motorrad?

Waldemar Schwarz, Redakteur
MOTORRAD CLASSIC und passionierter Heimschrauber, www.motorradonline.de
Motorradzubehör-Shops bieten meist einstellbare Drehmomentschlüssel mit Kurzwegauslösung – und nur die sollte man wählen. Für die meisten Arbeiten am Motor benötigen Sie in der Regel zwei Drehmomentschlüssel, etwa mit dem Einstellbereich von fünf bis 25 und von 25
bis 200 Newtonmeter (Achtung: Bereiche je nach Hersteller unterschiedlich!). Schrauber, die Fahrwerksarbeiten verrichten oder
lediglich einen Kettensatz tauschen beziehungsweise das Rad zum Reifenwechsel ausbauen wollen, sind mit Letzterem (25
bis 200 Nm) gut bedient. Die Frage des
Bereichs richtet sich also nach dem Einsatzzweck. So werden zum Beispiel Motorschrauben M6 und M8 an einem japa- nischen Vierzylinder mit elf respektive 26 Newtonmeter angezogen, eine Mutter
der Kupplungsnabe indes mit 150 Newtonmetern. Ich empfehle deshalb, vor dem Kauf das Werkstatthandbuch des entsprechenden Motorrads genau zu studieren.
Die Qualität der in den Shops angebote-
nen Schlüssel reicht für den normalen Hausbedarf völlig aus, vielfach teurere Drehmomentschlüssel von renommierten Werkzeugherstellern lohnen nur für den
professionellen Werkstatteinsatz.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote