Leser fragen - Experten antworten (Archivversion)

Benötige ich für meinen Schalldämpfer mit EG-Betriebserlaubnis (EG-BE) Ausweispapiere?
Nein. Als Legitimation gilt eine am Dämpfer gut sichtbar angebrachte Plakette oder Prägung. Anhand derer kann die Polizei beim KBA die ordnungsgemäße Verwendung ermitteln. Wobei die von einigen Herstellern mitgelieferte Scheckkarte mit dem Verwendungsbereich in Kontrollen durchaus sehr hilfreich sein kann.

Müssen auch Nachrüstanlagen einen Kat aufweisen, wenn das Serienmodell einen besitzt?
Alle ab 2006 nach Euro 3 homologierten Kat-Motorräder dürfen nur auf einen Nachrüstdämpfer mit Kat umgerüstet werden – andernfalls werden sie wahrscheinlich Probleme haben, die Abgasuntersuchung für Krafträder (AUK) zu bestehen. Bei älteren, beispielsweise nach Euro 2 zugelassenen Motorrädern gilt: Selbst wenn sie serienmäßig mit Kat ausgestattet sind, dürfen Nachrüstanlagen ohne Kat angebaut werden. Allerdings nur, wenn diese Anlagen vor dem 18. Mai 2006 ihre EG-Betriebserlaubnis erhalten haben. Überschreitet das Motorrad dann bei der AUK den vom Hersteller angegebenen Abgaswert, gibt’s lediglich einen entsprechenden Vermerk im Prüfbericht. Als Obergrenze für den CO-Gehalt gelten dann in der Regel 4,5 Volumen-Prozent.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote