Leser fragen - Experten antworten (Archivversion) Leser fragen - Experten antworten

Grüne Karte
Ich plane für nächstes Jahr eine Tour
durch Osteuropa. Benötige ich dort die
Grüne Versicherungskarte?
Klaus Brandenstein, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), www.versicherungundverkehr.de:
Motorrad- und Autofahrer, die in die neuen EU-Länder reisen,
benötigen die Grüne Karte nicht mehr. Als hinreichender Versicherungsnachweis gilt das Fahrzeug-Kennzeichen. Bislang
hatten einige Beitrittskandidaten das Schriftstück verlangt und bei Fehlen drastische Strafen kassiert. Rein rechtlich dürfte in diesen Ländern eigentlich niemand die Grüne Karte fordern.
Aber diskutieren Sie mit, sagen wir mal, einem litauischen
Beamten. Um auf Nummer Sicher zu gehen, sollten Sie des-
halb auch ohne direkte Notwendigkeit die Karte kostenlos von
Ihrer Versicherung anfordern. Außerdem haben Sie dann schon vorgesorgt, falls Sie doch in Länder fahren, in denen das Papier erforderlich ist. Es ist also keine verschenkte Mühe, die Grüne Karte zu besorgen.
Für die Neumitglieder gilt nun auch die so genannte vierte Kraftfahrthaftpflicht-Richtlinie, die eine Schadensabwicklung zwischen Unfallbeteiligten innerhalb der Europäischen Union vereinfachen soll. Dazu benennt jedes Land einen Schadenregulierungsbeauftragten. Wer zum Beispiel in Polen Opfer eines Verkehrsunfalls ist, kann sich in Deutschland an den Beauftragten der polnischen Versicherung wenden. Geschädigte erhalten hier zu Lande die
jeweiligen Kontaktdaten beim Zentralruf der Autoversicherer,
Telefon 0180/25026 oder im Internet unter www.zentralruf.de.
Anmerkung der Redaktion: Vorgeschrieben ist die Grüne Karte in Albanien, Andorra, Bosnien-Herzegowina,
Bulgarien, Jugoslawien, Marokko, Mazedonien, Moldawien, Rumänien, Tunesien, Türkei, Ukraine, Weißrussland.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote