Leserbriefe (Archivversion) Testwut

Konzeptvergleich Sporttourer

MOTORRAD 10/2009, Seite 100, Seite 110

Wolfram Kienle, Leonberg

Jens Frese, Viersen

Thomas Pilz, Zittau

Axel Lessing, Berlin





MOTORRAD 11/2009, Seite 58





MOTORRAD 11/2009, Seite 14

Was wollte Ducati gleich noch mal bauen? Einen Streetfigther! Zitate aus Eurem Test: „Gasannahme und Leistungseinsatz unter 3500/min recht hemdsärmelig…nervt.“ Frage: Wie schnell sind wir denn bei 3500/min im Zweiten? Aber wir können ja bis 263 Sachen „superstabil über die Bahn brennen“. Vorausgesetzt wir haben „...weit geschwungene Bögen über fein planierte Pisten“. Wenn die Ducati erst mal dort ist, werden sich die R1- und Blade-Fahrer freuen. Weiter im Text: „Werden die Verwerfungen im Asphalt noch größer und die Kurven enger, neigt die Streetfighter umso deutlicher zum Aufstellen.“ Das Gleiche bei heftigem Bremsen wegen Hindernissen oder sich zuziehender Kurven. Und so weiter. Mein Fazit: Für alles, was man von einem Fighter erwartet, eher ungeeignet. Aber die Zahnwälte werden sich über die theoretischen Möglichkeiten und das „böse“ Image freuen. Und sparsam ist Sie ja auch noch und damit beinahe ökologisch korrekt. Übrigens: Bei einer Nackten bekommt die Optik des Motors eine besondere Bedeutung. Na ja, die Aprilia sieht noch schlimmer aus.

Ulrich Voigt, Chemnitz





MOTORRAD 8/2009, Seite 60; 10/2009, Seite 97





MOTORRAD 11/2009, Seite 42

Sie sind das mit Abstand renommierteste deutschsprachige Magazin, keine Frage. Von Ihnen erwarte ich als Leser Ausgewogenheit und höchste Professionalität. Aber manchmal geht Ihre Testwut schon recht weit. Was um alles in der Welt soll mir eine Rangliste in einem Konzeptvergleich bringen? Das ist ein Widerspruch in sich: Verschiedene Konzepte über eine Rangierung auszuwerten ist reine Stammtischquengelei. Geht gar nicht. Wenn ich einen Aston Martin mit einem Dacia Logan ver-gleiche, komme ich auch nicht zu einer vernünftigen Aussage. Jedes Modell hat doch seinen eigenen Charakter, den gilt es herauszuarbeiten. Warum haben Sie nicht den Mut, mit einer Pro-Kontra-Liste den an sich guten Beitrag zu beenden? Die Tester zu Wort kommen zu lassen? Mal einfach NICHT zu messen, sondern die Emotionen sprechen zu lassen? Ich bin durch und durch BMW-Fan, aber dieser „Test“ ist schlicht unfair.

Da wird im großen Tourertest in MOTORRAD 21/2008 die Triumph Sprint ST Letzte mit dem Fazit: „Dafür das beste Motor-Rad dieses Tests. Sehr flott und supersinnlich bis hin zum Sound. Recht günstig dazu.“ Schon damals habe ich Euch gelobt und gesagt: „Genau so ist es.“ Und nun im Sporttourer-Test wird die Sprint sogar Zweite mit dem Fazit: „Dagegen offeriert die Triumph tatsächlich den besten Kompromiss aus Leistung, Charakter, Touren- wie Sporttauglichkeit und Ausstattung. Wenn man jetzt noch berücksichtigt, dass ein Nicht-Sieg des knapp 50 PS stärkeren und 5000 Euro teureren bajuwarischen Edelrenners, eine sofortige Pressezensur mit Verbot der Zeitschrift MOTORRAD zur Folge gehabt hätte, ist die Sprint der klare Sieger dieses Vergleichstests. Für mich gilt immer noch: Ich bin ihr völlig verfallen. Aber das habt Ihr ja in Eurem Fazit mehr oder weniger deutlich genauso formuliert.

Roland Bachmann, Sindelfingen

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel