Leserbriefe Stimmt was nicht?

Ducati Hypermotard

MOTORRAD 20/2009, Seite 26 Ich bin etwas enttäuscht über Ihren Bandit-Vergleich. In der Zusammenfassung bekommt die GSX 650 F bei ABS-Funktion null Punkte. Warum haben Sie hier keinen Punkt vergeben? Die aktuelle F hat doch ABS!? Da die Bandit 650 vom Grund her gleich ist, müssten bei ABS auch die GSX elf Punkte be-kommen und käme so mit 616 Punkten auf Platz eins der 650er, oder? Andreas Müller, Dormagen MOTORRAD 21/2009, Seite 70 Glückwunsch zum gelungenen Beitrag! Er vermittelt sehr anschaulich, dass der Anschluss an eine Gruppe Lust oder Frust sein kann. Wohlüberlegte Bedürfnisse, offene Abstimmung und bewusste Kompromisse können das Gruppenerlebnis zum Volltreffer werden lassen. Die Bereitschaft, sich etwas auf andere Stile, Ansichten, Gewohnheiten einzustellen, gehört dazu. Und Versuch macht bekanntlich kluuch. Herbert Hebeler, Denkte MOTORRAD 21/2009, Seite 3 Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was an der im Editorial des aktuellen Heftes gelobten ?Professionalisierung" des Suzuki-Händlernetzes nach einem Einstieg von VW erstrebenswert wäre. Ich will mein Motorrad und die Ersatzteile nicht in einem Glaspalast kaufen, in dem ?Kundendienstberater" und andere Verkaufsandroiden die einzige Schnittstelle zum Kunden darstellen. Ich will meinen Händler duzen, ihm die öligen Hände schütteln, mir an seiner Kanne einen Kaffee zapfen und dann beim Teile kaufen ein bisschen Benzin reden. Roland Behme, Kelkheim VW kauft Suzuki? Um Gottes Willen, bitte nicht. Jetzt kann ich mich noch auf den Service bei meinem Händler verlassen. Ob das der VW-Händler um die Ecke auf die gleiche Weise kann und auch will, wage ich doch ernsthaft zu bezweifeln, und VW-Preise kann ich mir nicht leisten. Für mich ist die Konsequenz ganz klar: In dem Fall wechsle ich die Marke. Wenn Piëch unbedingt eine Motorradmarke haben will, dann soll er doch bei MZ mit einsteigen. Waldmann und Kollegen können das Geld gut gebrauchen. Bei den Wurzeln von MZ/DKW wäre diese Verbindung sogar historisch sinnvoll. Karlheinz Hensen, Neuss Sollte VW bei Suzuki eintreten, so ist das dann jetzt meine letzte Suzuki gewesen – schade, die sind gerade richtig gut. Doch die Wolfsburger Technokraten entwickeln in ihren Grabenkämpfen so groteske Dinge wie VR-Motoren (VW-eigene V-Motor-Bauweise mit nur 15 Grad Zylinderwinkel, Red.) und sind ansonsten mit dem Streit zweier österreichischer Familien beschäftigt – da kann Suzuki nur verlieren. Statt von Ducati und Suzuki zu faseln, hätte unser herrlicher Wirtschaftsführer Dr. Piëch besser beizeiten MZ erworben, wieder DKW und/oder NSU genannt und gut durchgefüttert. Nach fünf erträglich verlustreichen Jahren wäre daraus mit dem richtigen Technikgeist eine tolle Alternative zu BMW geworden, und man hätte sich den Orden an die Brust heften können, Opa-Porsches und Vater-Piëchs Staatskonzern VW/Auto-Union wieder restauriert und Arbeitsplätze erhalten oder gar geschaffen zu haben. Olaf Schulte, Walheim MOTORRAD 21/2009, Seite 42 Das ist ja der Hammer. Da platzt bei 240 km/h der Kupplungskorb und was macht ihr? Neuer Motor und weiter. Ein seriöser Test wäre zu Ende gewesen, Dauertesturteil Note 6, vom Kauf abzuraten. Zumal ja auch noch trotz des Mondpreises u. a. Schalter vom Schrottplatz montiert sind. Was wäre wohl bei einer Japanerin gewesen? Auch wenn die Berliner bei euch noch Anzeigen schalten, Objektivität sollte in Testberichten vorherrschen. Axel Paeprer, Seevetal MOTORRAD 20/2009, Seite 126 Mit viel Begeisterung habe ich das Finale über die Ducati 916 gelesen. Nicht nur einmal, sondern mehrfach musste ich den Artikel regelrecht verschlingen. Ich bin leider noch nie in den Genuss gekommen, eine solche ?Göttin" zu fahren, aber der Bericht vermittelt einem schon, was das für ein Erlebnis sein muss – gerade durch die verwendete Ich-Form. Peter Humcke, per E-Mail MOTORRAD 21/2009, Seite 86 Leser Harry Muzak nimmt mir die Worte aus dem Mund: Nicht nur vom beschriebenen Raser, sondern auch vom Polizisten, der wohl gleichermaßen gerast ist, ging Gefahr aus. Diese Art der Beweissicherung ist nicht zu rechtfertigen. Vor dem Gesetz sind alle gleich. Also muss auch der Polizist seinen Führerschein abgeben. Oder sind manche gleicher? Michael Haas, Saulheim Die Aussage von Herrn Muzak kann und will ich nicht unkommentiert stehen lassen. Als Polizeibeamter und Sozialwissenschaftler möchte ich ganz deutlich darauf hinweisen, dass jeder Verkehrsteilnehmer für sein (Fehl-)Verhalten selbst die Verantwortung trägt. Hier die Verantwortung der Polizei zuschreiben zu wollen, ist ja wohl vollkommen daneben. Sehr wahrscheinlich hat der Polizeibeamte den Verkehrssünder ohne große Selbst- und Fremdgefährdung gar nicht früher anhalten können. Wer in sechs Kilometern für 4000 Euro Bußgeld ansammelt, ist möglicherweise von den Tagen zuvor, die er von der Polizei unbeobachtet gefahren ist, bereits ?Bußgeldmillionär. Mit anderen Worten: Solche Leute gehören weg von der Straße! Mit zwölf Punkten und Fahrverbot ist er noch viel zu glimpflich davon gekommen. Georg Laub, Bad Schussenried Ich habe kein Verständnis dafür, dass Sie als seriöse Motorradzeitschrift ein solch unqualifiziertes Gesülze wie das des Herrn Harry Muzak aus Wiesbaden veröffentlichen. Karl-Rudolf Birk, Staudt MOTORRAD 20/09, Seite 102 Im Fazit des mit ?gut" bewerteten Procycle Gel-Spezialreinigers merkte der Tester an, dass ?mit etwas besserem Sprühkopf und etwas mehr Haftver-mögen" auch ein ?sehr gut" drin gewesen wäre. In Überschneidung mit Ihrem Test hat unser Lieferant bereits Mitte August die Rezeptur hinsichtlich des Haftvermögens optimiert. Ein variabler Sprühkopf wird in Kürze den Punktstrahl-Kopf ablösen. Über einen Nachtest bzw. Ihre Beurteilung der neuen Variante würden wir uns sehr freuen. Kay Blanke, Detlev Louis GmbH, Hamburg MOTORRAD 19/2009, Seite 94 Über das Fazit das Billighelmtests kann ich nur ungläubig den Kopf schütteln. Da wird doch tatsächlich geschrieben, dass die getesteten Helme, die im Mittelfeld liegen, für 125er- und Rollerfahrer ausreichend wären, da diese nicht mehr Geld ausgeben wollten. Das ist die pure Frechheit, so etwas zu behaupten. Nur weil wir etwas schwächer motorisiert sind, heißt das noch lange nicht, dass wir Zweiradfahrer zweiter Klasse sind. Dem Autor sollte auferlegt werden, sich mal eine Saison nur mit einer 125er zu bewegen, vielleicht lernt er daraus etwas. Thomas Osterland, Stuttgart MOTORRAD 20/2009, Seite 46 Vergleichstest zwischen utopischen Gefährten einer seltenen Gattung die keiner bezahlen kann und sicherlich wenige bewegen wollen – ich frage mich für wen diese Artikel geschrieben sind. Dass man sich dem technischen Fortschritt, wie sequenzielles Getriebe, Automatik, ABS, Integralbremse, elektronische Fahrwerksregulierung, Elektroantrieb usw. nicht verschließen kann und darf, ist mir klar. Jedoch auch für Leute, die nicht von gestern sind und innovativen Neuerungen sicherlich offener gegenüberstehen als ich, sind diese Artikel doch eher ein Pausenfüller. Was haben Dreiräder und kart-ähnliche Fahrzeuge wie der KTM X-Bow (Ausgabe 22/2008) in MOTORRAD verloren? Aber eventuell bin ja auch im falschen Film und sollte mir demnächst die MOTORRAD CLASSIC kaufen. Und nun noch ein Lob für eure echt guten Praxistipps: Der Artikel über die Spezialreiniger war mal wieder sehr gut und aufschlussreich. Lutz Bischoff, Bremerhaven Hallo, hatte letztes Jahr leider einen unverschuldeten Unfall, doch die gegnerische Versicherung weigert sich bisher standhaft, meine zerstörte, ein halbes Jahr alte Kombi und meinen Helm voll zu ersetzen. Gibt es hierzu nicht ein Gerichtsurteil, nach dem der volle Neupreis zu erstatten ist? Ich meine, so etwas schon mal gehört zu haben. Martin Müller, Brücken MOTORRAD 21/2009, Seite 6 Ich beobachte immer wieder richtige Brülltüten an Autos, die in ungleicher Überzahl unterwegs sind, und verstehe die unsinnige Treibjagd auf Motorradfahrer nicht mehr. Am Nürburgring, im Wispertal und an anderen schönen Strecken liegen die Sheriffs lauernd wie Heckenschützen im Gestrüpp. Bei einer Pause machte ich solche mal auf einen Autoraser aufmerksam. Antwort: Dafür seien sie nicht zuständig! Günter Klimmeck, Dierdorf Da sieht man mal wieder, dass Motor-räder und deren Fahrer von manchen Politikern gejagt werden als gelte es, die Hexenverbrennung wieder einzuführen. Man geht auf laute Motorräder los, aber Lamborghini, Ferrari und Co. lässt man links liegen. Nennt sich das Gerechtigkeit? ?Prüfverfahren werden aufwändiger und teurer..." Danke! Als kleiner Auspuffhersteller in der Startphase wissen wir wenigstens jetzt schon, dass wir spätestens 2011 Insolvenz anmelden können. Aber so etwas nennt sich dann wohl natürliches Auswahlverfahren! Bianca Lepa, Vertrieb BlueFlameDeutschland, Augsburg Da kommt mir die Galle hoch: Ab 2010 werden wir also noch mehr abgezockt. Denn ab dann werden unsere Fahrgeräusche systematisch überwacht – und das sicher nicht nur sporadisch, wie die Kontrollen auf klassischen Motorradstrecken dieses Jahr gezeigt haben. Selbstverständlich erhöht sich für das ?verbrecherische" Fahren mit einem zu lauten Zubehörauspuff das Bußgeld drastisch. Natürlich alles im Sinne der Verkehrssicherheit bzw. der weiteren Verringerung des Verkehrslärms. Leute, es wird Zeit aufzuwachen. Wenn es so weitergeht, ist unser liebstes Hobby in diesem Land mit seiner Reglementierungswut bald in Gefahr! Von euch als ?Europas Größter" erwarte ich dabei ein klares Eintreten gegen solche Tendenzen. Thomas Wicht, per E-Mai MOTORRAD 20/09, Seite 92 Solche Artikel wie den über die Simson lesen jung (in diesem Fall ich mit 22 Jahren) und alt (meine Eltern) sehr gern. Durch ihn kam es zu einem regen Austausch über damals, als meine Eltern mit einer Schwalbe die Gegend unsicher gemacht haben, und der heutigen Zeit, in der ich seit Beginn dieses Jahres mit einer Suzuki GS 500 E ebenso unterwegs bin. Ich persönlich würde mich über noch mehr Artikel für Einsteiger freuen. Klar sind die meisten Motorradfahrer älter, doch beschweren sich die ja auch häufig über mangelnden Bikernachwuchs. Gerade in der Ausbildung oder im Studium haben die wenigsten Jugendlichen Kohle. Ich konnte mit meiner kleinen GS doch den einen oder anderen schon dazu anregen, zumindest mal an der Initiative ?Fahren ohne Führerschein" (Infos unter www.bikeschein.de, Red.) von Honda teilzunehmen. Wenn ich den Leuten dann noch erzähle, wie wenig ich an Steuern, Versicherung, Reparaturkosten etc. zahle, sind die meisten total begeistert. Philipp Kaffenberger, per E-Mail Ich habe mir vor knapp vier Monaten eine Ducati Hypermotard S mit der 2-in-2 Termignoni-Komplettanlage gekauft. Am vergangenen Samstag hatte ich das Motorrad dann auf dem Prüfstand und statt der 62 in der Zulassung angegebenen kW kam sie nur auf eine Leistung von 52 kW (am Hinterrad wohlgemerkt). Bei allen Tests, die ich bis jetzt gelesen habe, lag die Hyper über 80 PS. Stimmt mit meiner Maschine etwas nicht oder gibt es in den Tests immer andere Messverfahren? Martin Krüger, Kaiserslautern

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel