Lüthi (Archivversion) Aufsteiger

125er-Weltmeister Tom Lüthi soll 2007 in seinem Team
Elit-Caffè-Latte eine 250er-Werksmaschine fahren.

Der in der 125er-WM derzeit sechsplatzierte Weltmeister Thomas
Lüthi war auch ohne Sieg happy. Die Verteidigung des Titels ist
ohnehin längst als unerreichbar abgehakt, und Teamchef Daniel Epp ist mit der Leistung seines Schützlings zufrieden, solange er in der Spitzengruppe mitfährt. Seit dem starken Rennen in Mugello geht’s auch mit Vollgas in Richtung Zukunft. Danach verständigten sich Epp und Lüthi endgültig darauf, 2007 mit Werksmaschinen in der 250er-Klasse anzu-
treten. In Barcelona sprach Daniel Epp auch schon mit zwei Schlüssel-
figuren der Kategorie: KTM-Konstrukteur Harald Bartol und Aprilia-
Rennchef Gianpiero Sacchi. Die erste Variante ist eher unwahrscheinlich. »Unsere Motorräder sind noch nicht ausgereift genug, um sie einem
anderen Team anzuvertrauen«, schüttelte Harald Bartol den Kopf.
Mit Aprilia in die Zukunft zu gehen, wäre verlockender. Die Marke
zeigt sich derzeit als die überlegene Macht der Zweitakt-Klassen, ist nach der Übernahme durch Piaggio wieder gut organisiert und kann bei Verhandlungen Fakten, Preise und Perspektiven präsentieren. fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote