Lüthis Schrecksekunde: Mika Kallio (Archivversion)

KTM-Pilot Mika Kallio vergab den sicheren Triumph durch einen Sturz. Dennoch feierte der österreichische Hersteller den Sieg.

Der Finne Mika Kallio war im 125er-Rennen von Assen der überlegene Mann, baute vier Runden vor Schluss aber einen Sturz und rutschte vom dritten auf den vierten Tabellenplatz. Die Rettung für KTM übernahm Teamkollege Gabor Talmacsi: Der Ungar erbte die Führung und liegt nach seinem zweiten Saisonsieg jetzt gleichauf mit Mattia Pasini an der Tabellenspitze. Glück im Unglück hatte Thomas Lüthi: Im Kampf um einen der Podestplätze
(Foto rechts mit Faubel, 55, Bautista, 19, Pasini, 75, Masbou, 7 und Lüthi, 12) rammte er versehentlich Marco Simoncelli. Während der Italiener zu Boden ging, konnte sich der Schweizer im Sattel halten und wurde nach
einem Umweg durch den Kies noch Zehnter. fk

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote