Martin Grein (Archivversion)

Wozu ist es mütze?

War definitiv nicht die brillanteste Idee des MOTO aktiv-Machers, bei der Redaktion anzufragen, ob er heuer zu den Kandidaten zur Wahl des »Weihnachtsmanns des Jahres« zähle. Keiner hatte ihn auf der Liste. Warum auch? MOTO aktiv brummt. Oder gibt es doch eine Leiche im Keller? Und warum darf der Mann beim Inder auf der Isle of Man soviel essen und trinken, wie er will, ohne einen Penny zu löhnen? Grund genug, Grein schon mal präventiv zum Weihnachtsmann ehrenhalber zu ernennen, zusammen mit Dr. Hubert Koch, Chef des IVM und nicht im Bild, der nach dreimaliger Ehrung nicht mehr mitmachen darf.
Anzeige

Dr. Gert Kemper (Archivversion)

Sage noch einer, Beamte könnten sich nicht klar und deutlich ausdrücken. Das Gegenteil beweist Dr. Kemper, Referent beim Bundesumweltminister und Leiter der Projektgruppe »Umwelt und Motorrad«. »Der Bericht hat eine Eigendynamik entwickelt«, redete er Tacheles, als die Biker ausstiegen, weil ihre Vorschläge versehentlich unter den Tisch fielen. Typen, die um den heißen Brei herumquatschen, würden statt »Eigendynamik« das nichtssagende Wörtlein »Ignoranz« in den Mund nehmen. Dennoch: Kempers Sprachmächtigkeit geht einigen Motorradfahrern mächtig über die Hut-, pardon: Kapuzenschnur.

Gerard Dépardieu (Archivversion)

Gerardix ist der beste Freund von Kraderix. Seines Zeichens Lieferant für Pichelsteine, großer Liebhaber von Wildschweinereien und wilden Saufereien, ist er stets bereit, alles liegen und stehen zu lassen, um mit Kraderix ein neues Abenteuer zu erleben. In seiner Begleitung befindet sich Katerfix, die wohl umweltfeindlichste Nebenwirkung der Welt, die vor Verzweiflung aufheult, wenn Gerardix samt Katerfix von Kraderix fällt und die wildsauteuren Dreharbeiten zur celluloidenen Wiederbelebung des gallischen Großepos von Asterix und Obelix aufhält. Denn diesmal sind die Witzfiguren echt.

Weihnachtsmänner 1998 (Archivversion) - Loris Capirossi

Capi-Rossi, Toskana-Fraktionler wissen’s genau, nennen die Italiener unser Rotkäppchen. Das den bösen Wolf irgendwie um die Ecke brachte. Der Lupo kann schon mal Harada heißen und die Ecke sich als Spitzkehre erweisen. So geschehen beim letzten 250er GP in Argentinien, als Capirossi seinen Aprilia-Kollegen ab- und sich zum Champion schoß. Ein Jahr zuvor war bereits ein anderes Rotkäppchen auf abschüssige Bahn gekommen. Schumi sein Name, der des Wolfs Villeneuve. Obwohl der Ferrararisto nicht reüssierte, ist er noch völlig unter roter Kapp’, während Capirossi nur die Kapuze bleibt.

Weihnachtsmänner 1998 (Archivversion) - Oscar Cecchinato

Guzzi ging’s nicht glänzend. »Kein Wunder«, sagte Oscar, der findige Guzzi-Chef. »In Mandello produzieren wir mitten im Gebirge. Da kommen nicht mal Lkw an die Auslieferungshalle ran.« Fatal die Situation: Das Werk voll der Spitzenmopeds, doch keiner kann sie fahr’n. Also ab mit der Fertigung nach Monza, wo’s Po-eben ist und Brummis einfach zu laden sind. Während es mit den Werkern also sollte gehen bergab oder rein ins Arbeitsamt, gedachte das Management weiterhin zu werkeln schön oben auf am Comer See. Dennoch sucht Oscar jetzt ‘ne Bleibe, denn Guzzi hat ‘nen neuen Boß.

Miß Polo––––– (Archivversion)

Polo - ist das nicht der Sport, bei dem Prinz Charles immer von Camilla, sorry: vom Gaul fällt? Gemach. Mit Polo verhält sich’s wie mit Schimmel, der ein weißes Pferd, aber auch auf der Marmelade sein kann. Denn Polo heißt obendrein ein berühmter Wolfsburger und vor allem eine von Europas größten Zubehörketten für Motorradbedarf. Weswegen bei der Wahl der Miß Polo weder eine neue Prinzessin für die Royal Familiy noch eine heiße Kühlerfigur gekürt wurde, sondern eine attraktive Bikerin. Die statt in Buckingham Palace aufgrund umfassender Model-Pflege immerhin im neuen Polo-Katalog Einzug hielt.

Weihnachtsmänner 1998 (Archivversion) - Werner Kiefer

Er ging Pleite, meldete Vergleich an, der Boß von »Big Bike Tours - Spezialist für Motorradreisen in die USA«. Viele Kunden standen darob mit leeren Händen und Portemonnaie da. Weil Kiefer ihre Vorauszahlung zwar annahm, aber doch sehr unsicher ist, ob die dann auch bei der Lufthansa ankam. Obwohl finanziell eigentlich am Ende, hat’s den Anschein, als mische Kiefer wieder mit bei »fly and drive«. Schließlich kann jederfrau eine Firma namens »Big Bike Tours« gründen und Herrn Kiefer anstellen. Außerdem existiert da noch eine Menge Adressen reisewilliger Biker, für die’s zahlungskräftige Abnehmer geben könnte.

Weihnachtsmänner 1998 (Archivversion) - Ralf Waldmann

Was geht mich mein Geheul von vor einem Jahr an, mag Rald Waldmann sich gesagt haben und begab sich erneut in die beschützende Rennwerkstätte von Dieter Stappert. »Entschuldige dich bei deinem Team«, hatte der Chef des Racing-Teams zum enttäuschenden Ende der Saison 1997 seinem Spitzenfahrer Waldi zugemutet, als der nur »Vize« wurde und darob seines eigenen Wegs zu Kenny Roberts ging. Heuer sind beide brav hinterhergefahren, weswegen sie dann auch wieder treulich zueinanderfanden. Weil der Erfolg, zumal wenn er ausbleibt, fast alles rechtfertigt. Sogar den Bruch einstiger Feindesschwüre.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote