Mit Brief und Siegel (Archivversion) Mit Brief und Siegel

Bislang ärgerlich, aber unvermeidlich: Wer sein Motorrad umbaute, mußte erst zu TÜV oder Dekra. Dort begutachtete ein Sachverständiger das Krad, stellte die Bescheinigung aus und änderte den Kfz-Brief. Dann wankte der Biker zur Zulassungsstelle, damit das Ganze in den Kfz-Schein übertragen wird. Jetzt gibt´s was Feines: Einzelne TÜV-Stellen drucken auch den Kfz-Schein gleich vor Ort aus. Möglich macht´s eine Online-Verbindung zur Zulassungsstelle. Die Vorteile für Motorradfahrer: Sie ersparen sich den zweiten Behördengang, der Eintrag kostet genausoviel wie vorher, 21 Mark, und manche Niederlassungen sind auch am Samstag vormittag geöffnet. Bei der TÜV-Stelle in Koblenz läuft das Pilotprojekt seit 16. Dezember 1998 für ein Jahr. Sind die Erfahrungen gut, wird das Angebot auf ganz Rheinland-Pfalz erweitert. Beim TÜV in Neu-Ulm, München, Neumarkt, Rosenheim und Dachau gehört der Service bereits dazu.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote