19 Bilder

Modelljahr 2013 - alle Neuheiten Neuheiten 2013

Jetzt sind wirklich alle Messen gelesen; die Neuheiten für 2013 sind bekannt. Nur ein paar Preislisten lassen noch auf sich warten. Damit Sie schon mal anfangen können, das Sparziel für die neue Saison zu definieren: Eine kleine Nachlese von der Mailänder Messe EICMA.

Foto: Fuchs
BMW F 800 GT.
BMW F 800 GT.

Alle Neuheiten der neuen Saison und eine Preisübersicht der einzelnen Modelle sehen Sie in dieser Übersicht.

Anzeige
Foto: Fuchs
APRILIA Caponord 1200 auf der Messe.
APRILIA Caponord 1200 auf der Messe.

APRILIA

Caponord 1200

Auf Basis der Dorsoduro 1200 hat Aprilia eine Art Touren-Supermoto auf 17-Zoll-Räder gestellt. Allerlei hilfreiche Elektronik ist an Bord, das Sahnestück dürften die per Knopfdruck verstellbaren Dämpfer sein; ABS und Traktionskontrolle gelten daneben beinahe als selbstverständlich. Sie tritt eher gegen die Ducati Multistrada als die BMW R 1200 GS an.
128 PS, Preis: k. A.

Anzeige
Foto: Hersteller
BENELLI Motard 250.
BENELLI Motard 250.

BENELLI

Motard 250

Den 250er-Einzylinder gibt es wahlweise wie abgebildet im Supermoto-Trimm oder als Naked Bike unter dem Namen Uno C 250. Beide spielen in puncto Leistungsgewicht beinahe in der Liga der KTM 125 Duke, und gute Fahrwerke kann man in Italien ja schon länger bauen. Ob das auch gilt, wenn ein chinesischer Eigentümer (Qianjiang-Gruppe) dahintersteht?
25 PS, Preis: k. A.

Foto: Fuchs
BMW F 800 GT.
BMW F 800 GT.

BMW

F 800 GT

Upgrade und Nachfolger zugleich: Die F 800 GT ersetzt die ST, wartet gleichzeitig mit üppigerer Verkleidung und höherer Scheibe auf; auch die als Zubehör verfügbaren Koffer haben mehr Volumen als beim Vorgänger. Die Ergonomie soll sich sowohl für Fahrer als auch für den Sozius verbessert haben. Auf Wunsch lässt sich per ESA das Fahrwerk elektronisch regulieren.
90 PS, Preis: k. A.

Foto: Hersteller
DUCATI Monster 20th Anniversary.
DUCATI Monster 20th Anniversary.

DUCATI

Hypermotard/SP

Das fahraktive Funbike bekommt einen wassergekühlten 821-cm³-Motor und serienmäßig ABS. Die SP-Variante bietet ein höherwertiges Fahrwerk.
110 PS, ab 11 190 Euro

 

Monster 20th Anniversary

Den 20. Geburtstag seiner Erfolgsbaureihe feiert Ducati mit Sondermodellen in allen Hubraumvarianten: goldener Rahmen und runde Spiegel zeichnen sie aus.
ab 80 PS, ab 9090 Euro

 

1199 R

Neuer Chef im italienischen Sport-Ring ist die 1199 R, das Basismotorrad für die Superbike-Weltmeisterschaft. Alles dabei, was schnell macht - bis auf den Fahrer.
195 PS, 31 690 Euro

Foto: Hersteller
HONDA CB 500 F.
HONDA CB 500 F.

HONDA

CB 500 X

Der Reihenzweizylinder mit 470 cm³ befeuert gleich drei neue Modelle. Mit jeweils 48 PS passen sie genau in die ab Januar 2013 gültige Führerscheinklasse für Einsteiger. Die CB 500 X richtet sich an jede, die gern etwas aufrechter sitzen und längere Federwege bevorzugen. ABS gibt es serienmäßig; das Doppelkupplungsgetriebe DCT ist für die 500er nicht erhältlich.
48 PS, 5990 Euro

 

CB 500 F

Das bodenständige Naked Bike ist bis auf die Federwege (und damit die Sitzhöhe) technisch identisch mit seinem Schwestermodell oben links. Auch ist reichlich Zubehör verfügbar - von den Heizgriffen bis zum Topcase.
48 PS, 5490 Euro

 

 

CBR 500 R

Die Sportlichste im Bunde der drei neuen Zweizylinder dient als Basismodell für die Nachwuchs-Rennserie European Junior Cup. Über der oberen Gabelbrücke angeschellte Lenkstummel ergeben eine gemäßigt sportliche Sitzhaltung mit prima Alltagstauglichkeit und sogar Komfort für den Sozius.
48 PS, 5990 Euro

 

Gold Wing F6B

Das abgespeckte Schwestermodell der legendären Gold Wing huldigt dem Bagger-Stil (von engl. „bag”, also Tasche - hat nichts mit einem Grabgerät zu tun). Immer noch mit seidigem Sechszylinder-Boxer, immer noch richtig schwer, immer noch richtig teuer - aber neuerdings auch richtig cool.
118 PS, 24 590 Euro

Foto: Hersteller
KTM 1190 Adventure/R.
KTM 1190 Adventure/R.

KTM

390 Duke

Sie lassen nichts unversucht, die Mattighofener, um auch in den kleinen Hubräumen gut dazustehen. Mit serienmäßigem ABS und nur knapp 150 Kilogramm vollgetankt empfiehlt sich die neue Duke als knackiges Einsteigerbike und als Understatement-Feuerzeug für erfahrene Kurvenjunkies.
44 PS, 4995 Euro


1190 Adventure/R

Die neue BMW R 1200 GS steht noch nicht einmal beim Händler, und schon hat KTM einen Herausforderer fertig: stärker, leichter, geländetauglicher, dabei genauso komfortabel und nicht teurer soll die neue 1190 Adventure sein. Wir freuen uns auf den Schlagabtausch.
150 PS, ab 13 995 Euro


1290 Super Duke R-Studie

Das wird eine Bombe! Die aktuelle Super Duke 990 ist ja schon kein Kind von Traurigkeit - ob als Standard- oder R-Variante. Im Spätjahr 2013 soll ein Nachfolger mit 1290 cm³, ultrakurzem Randstand, viel Elektronik, Einarmschwinge und ganz heißem Beschleunigungsfeuer bereitstehen.
ca. 175 PS, Preis: k. A.

Foto: Fuchs
MOTO GUZZI California 1400 Touring.
MOTO GUZZI California 1400 Touring.

MOTO GUZZI

California 1400 Custom

Was für ein Trumm! Selten hat ein Motorrad so überzeugend Tradition und Moderne miteinander verknüpft. Ersteres spiegelt sich in dem V2-Motor mit längs liegender Kurbelwelle wieder, letzteres in einer ausgeklügelten Motoraufhängung und viel im Verborgenen werkelnder Elektronik. Ein uriger Naked Cruiser reinsten Wassers.
96 PS, 17 950 Euro


California 1400 Touring

Etwas weniger als Bad Guy, etwas mehr als Reisebegleiter zeigt sich die Touring-Variante der neuen California. Sie zitiert ihre Vorbilder bis hin zur California Vintage noch deutlicher, kommt leichten Reiseornat mit hoher Scheibe und lackierten Koffern.
96 PS, 19 600 Euro

Foto: MARCOCAMPELLI
MV AGUSTA Brutale 800.
MV AGUSTA Brutale 800.

MV AGUSTA

Brutale 800

Dem wachsenden Interesse an Dreizylindermotoren stellt MV Agusta einen interessanten Dreizylindermotor mit gewachsenem Hubraum entgegen. Nicht etwa mehr Spitzenleistung war das Entwicklungsziel, sondern souveränere Beschleunigung aus niedrigen Drehzahlen. Das Fahrwerk ist einstellbar, die markante Formgebung gewohnt konsequent. Wer italienische Naked Bikes mag, wird die Brutale 800 lieben. Wer sie schmäht, sieht auf den ersten Blick, dass er hier falsch ist.
125 PS, 9990 Euro


F4 1000 RR

Das neue Oberhaupt in MVs supersportlicher F4-Reihe trägt das Kürzel RR. Das alleine macht natürlich noch nicht schneller, dafür sorgen Titanpleuel sowie eine tiefgreifend überarbeitete Bordelektronik. Die geringfügig weniger elitären Schwestermodelle F4 1000 R und F4 1000 bleiben, ebenfalls mit neuer Elektronik, im Programm.
201 PS, 23 990 Euro

Foto: Hersteller
YAMAHA XJ6 SP.
YAMAHA XJ6 SP.

YAMAHA

XJ6 SP

Das umgängliche Naked Bike darf sich ein klein wenig böse Schminke auftragen: Mit geteilter Sitzbank und diversen Applikationen im Karbon-Look soll sie nicht mehr ganz so brav wirken. Motor und Fahrwerk sind mit der Basis-Variante identisch, ABS Serienausstattung. Ob die Schwestern Diversion und Diversion F auch als SP-Version kommen, bleibt abzuwarten.
78 PS, Preis: k. A.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote