Moto Guzzi-Chef Arnolfo Sacchi wurde abgelöst (Archivversion) Kurz notiert

Guzzi-Chef abgelöstArnolfo Sacchi, 55, seit drei Jahren Geschäftsführer von Moto Guzzi und mit seinem Sanierungsgeschäft sehr erfolgreich, verließ die Firma Ende April. Offiziell wurden keine Gründe genannt, die Rede ist jedoch von Unstimmigkeiten mit den Inhabern von Guzzi über den weiteren Kurs des Unternehmens.Nachfolger ist Oscar Cecchinato, der fünf Jahre lang die finanzielle Neuorganisation von Aprilia leitete.Agnelli hat KrebsGiovanni Agnelli, 33, Präsident von Piaggio, dem größten Rollerhersteller der Welt, ist dem Vernehmen nach an Darmkrebs erkrankt. Er wird zur Zeit in einer New Yorker Privatklinik behandelt, wo er mindestens bis Herbst bleiben soll.Derweil führt Generaldirektor Stefano Rosselli die Geschäfte bei Piaggio. Giovanni Agnelli ist als Nachfolger seines Onkels Gianni Agnelli für den Chefsessel von Fiat vorgesehen.Roller verletzungsträchtigDie passive Sicherheit von Motorrollern sollte nach Ansicht des TÜV Rheinland verbessert werden. Nach Crashtests, bei denen sich die Dummys an Lenker und Frontverkleidung verhakt hatten, empfiehlt der TÜV unter anderem, das Vorderrad deformierbar auszuführen, die Sitzbank nach vorn als ansteigende Rampe zu verlängern sowie den Knieschutz zu verbessern.MBK-Roller für ADACDie Yamaha Deutschland GmbH stellt dem ADAC für die Saison 1997 20 MBK Roller Modell Flamer 125 zur Verfügung. Die Scooter werden für bundesweit durchgeführte Sicherheitstrainings eingesetzt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote