Moto Guzzi-Motor (Archivversion) Lehrstück

Der Berufsschullehrer Paolo Gattuso modernisierte ganz nebenbei das traditionelle V2-Triebwerk von Moto Guzzi. Für das Motorgehäuse, das der Italiener unverändert übernahm, konstruierte er wassergekühlte Zylinder und Zylinderköpfe mit je zwei obenliegenden, zahnriemengetriebenen Nockenwellen und vier Ventilen. Die Zylinderköpfe drehte er um 90 Grad, wodurch geradlinige Einlaßkanäle erzielt wurden, die für mehr Leistung sorgen. Mit von der Partie waren Paolo Gattusos Schüler, die die Gußmodelle bauten. Der Lehrer will jetzt seinen Motor zur Serienreife weiterentwickeln. Und Moto Guzzi staunt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote