Motocross-WM in Donington Park/GB (Archivversion) Cairoli-Festspiele

Bereits eine Woche vor dem britischen Motocross-Grand-Prix im Infield der Rennstrecke von Donington Park machte Toni Cairoli im nordirischen Moneyglass ­alles klar. Der 21-jährige Sizilianer holte mit einem Doppelsieg zum zweiten Mal den MX2-Weltmeistertitel. Begünstigt wurde Cairolis Erfolg durch das Pech seines einzigen noch verbliebenen Konkurrenten im Titelkampf, Christophe Pourcel. Der Franzose stürzte im Warm-up und erlitt einen Beckenbruch.
Cairolis perfekte Party in Nordirland hätte höchstens der Engländer Tommy Searle vermasseln können – der 18-Jährige hatte den zweiten Lauf vom Start weg angeführt, war aber eine halbe Runde vor dem Ziel nach einer Kollision mit Cairoli gestürzt. Dafür hielt er sich bei seinem Heimrennen schadlos. Im ersten Lauf musste ­er zwar Nicolas Aubin knapp den Vortritt lassen, doch im zweiten Durchgang war Searle dann nicht mehr zu halten. »Endlich«, jubelte der KTM-Pilot, »ein Tagessieg fehlte noch – und wo ist das schöner als ­zu Hause?« Der Deutsche Marcus Schif­-fer hatte in Moneyglass erneut knapp einen Podiumsplatz verpasst. In Donington stürzte er und fiel mit einer Nullrunde vom achten auf den neunten WM-Rang zurück.
Die MX1-Rennen in Nordirland musste Tabellenführer Joshua Coppins, immer noch im Krankenstand, tatenlos verstreichen lassen. Doch Hauptkonkurrent Steve Ramon strauchelte in beiden Läufen jeweils in der Startrunde, blieb ohne Punkte und ließ Coppins‘ WM-Führung zunächst unangetastet. In England stand Coppins dann wie angekündigt wieder am Start, die Bemühungen des Yamaha-Werksfahrers zeitigten allerdings keinen großen Erfolg. In Rennen eins reichte es zu Platz 14, im zweiten Lauf musste Coppins nach zwei Runden aufgeben, während Suzuki-Pilot Ramon die Führung in der WM-Zwischenwertung an sich riss.
Nach der erfolgreichen MX2-Titelver­teidigung klopfte Arbeitgeber Yamaha bei Toni Cairoli mit der Bitte an, in Donington doch die MX1-Klasse zu fahren – und im besten Fall den Rückstand auf Suzuki in der Markenwertung etwas zu verkleinern. Cairoli zog sich bei seinem ersten MX1-Einsatz bestens aus der Affäre. Platz zwei im ersten Rennen hinter Kevin Strijbos und der Sieg im zweiten Durchgang addierten sich zum Tagessieg. Aho

ERGEBNISSE
WM-Stand nach 28 von 30 Rennen (Ergebnisse der beiden Läufe von Donington Park/GB in Klammern):

MX1: 1. Steve Ramon (B/Suzuki) 466 Punkte (6./4.); 2. Joshua Coppins (NZ/Yamaha) 452 (14./–); 3. Kevin Strijbos (B/Suzuki) 428 (1./2.); 4. Sébastien Pourcel (F/Kawasaki) 427 (7./8.); 5. David Philip­paerts (I/KTM) 406 (18./7.); 6. Ken de Dycker ­(B/Honda) 385); 7. Jonathan Barragan (E/KTM) 347 (10./9.)... 19. Max Nagl (D/KTM) 107 (–/–).

MX2: 1. Antonio Cairoli (I/Yamaha) 610 Punkte (–/–); 2. Tommy Searle (GB/KTM) 478 (2./1.); 3. Chris­tophe Pourcel (F/Kawasaki) 436 (–/–); 4. Tyla Rattray (RSA/KTM) 371 (–/–); 5. Nicolas Aubin (F/Yamaha) 329 (1./5.); 6. Gareth Swanepoel (RSA/Kawasaki) 324 (4./16.); 7. Pascal Leuret (F/Honda) 320 (–/–); ­8. Matti Seistola (FIN/Honda) 260 (6./9.).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel