Motocross-WM in Faenza/I (Archivversion) Schnelle Brüder

Novum in der Geschichte der Motocross-Weltmeisterschaft: Beim WM-Lauf im italienischen Faenza gewannen erstmals zwei Brüder am gleichen Tag je einen Grand Prix. Das Kunststück gelang den französischen ­Kawasaki-Piloten Sébastien Pourcel, 22, der beide MX1-Läufe für sich entschied, und seinem Bruder Christophe, 18, der die MX2-Rennen mit einem zweiten und einem ersten Rang auf dem Podest abschloss.
Sébastien Pourcel konnte in beiden MX1-Läufen schnell die Führung übernehmen, ließ dem im Ziel schließlich zweimal Zweitplatzierten WM-Leader Josh Coppins (NZ/Yamaha) keine Chance und feierte so seinen ersten WM-Sieg in der laufenden Saison. Sein Bruder Christophe, amtierender MX2-Champion, entriss dem italienischen ­Seriensieger Toni Cairoli vor dessen Heimpublikum einen Laufsieg und triumphierte in der Tageswertung. Die führte den Deutschen Markus Schiffer auf Platz sieben – seine schwachen Starts verhinderten ein besseres Ergebnis.aho

www.motocrossmx1.com

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel