Motocross-WM in Namur/B (Archivversion) Schiffer-Schau

Gemischte Gefühle gab es für die deutschen WM-Motocrosser des KTM-Sarholz-Teams beim belgischen Grand Prix in Namur. MX2-Pilot Marcus Schiffer erkämpfte einen dritten und einen achten Platz, angefeuert von den vielen deutschen Fans unter den 31000 Zuschauern. Damit verpasste er in der Tages-wertung als Vierter mit nur einem Punkt Rückstand auf den Drittplatzierten denkbar knapp einen Podestplatz. In der WM-Zwischenwertung verbesserte sich der 20-Jährige vom elften auf den zehnten Rang – Position neun liegt in erreichbarer Nähe.
MX1-Kollege Max Nagl, nach langer Pause wegen eines komplizierten Schlüsselbeinbruchs erstmals wieder am Start, erlebte dagegen ein schwarzes Wochenende. Weit von seiner gewohnten Form entfernt, fand er weder zur nötigen Schnelligkeit noch einen brauchbaren Rhythmus und verpasste als 35. die Qualifikation. Nach Rücksprache mit KTM-Motocross-Manager Stefan Everts wird Nagl auf die nächsten GP in Irland und Großbritannien verzichten und erst beim WM-Finale im holländischen Lierop Anfang September wieder ins WM-Geschehen eingreifen.
In Abwesenheit des verletzten WM-Leaders Joshua Coppins sicherte sich Sébastien Pourcel mit einem ersten und einem sechsten Rang seinen zweiten MX1-Gesamtsieg der Saison. Coppins’ Spitzenplatz in der Tabelle vor Suzuki-Pilot Steve Ramon und Kawasaki-Fahrer Pourcel war in Namur ungefährdet, wird aber in Irland in Reichweite der Verfolger kommen. Da will Coppins freilich wieder mitmischen.
Sein Yamaha-Markenkollege in der kleineren MX2-Klasse, Antonio Cairoli, befindet sich in einer etwas komfortableren Situation. Obwohl er nach dem Start des ersten Rennens in einen Massensturz verwickelt wurde und nur als 16. ins Ziel kam, war seine WM-Führung nicht in Gefahr. Sein schärfster Gegner Christophe Pourcel, Sébastiens Bruder, war bei dem Crash ebenfalls von seiner Kawasaki gepurzelt und konnte das Rennen nicht wieder aufnehmen. Dafür revanchierte sich der Franzose in Rennen zwei, kreuzte sieben Zehntelsekunden vor Cairoli als Sieger den Zielstrich – der seinen Vorsprung in der Zwischenwertung insgesamt um zwei auf lockere 124 Punkte ausbauen konnte.abs
www.motocrossmx1.com; www.marcusschiffer.com


Ergebnisse
WM-Stand nach 24 von 30 Rennen (Ergebnisse der beiden Rennen in Namur/B in Klammern):
MX1: 1. Joshua Coppins (NZ/Yamaha) 445 Punkte (–/–); 2. Steve Ramon (B/Suzuki) 402 (5./4.); 3. Sébastien Pourcel (F/Kawasaki) 362 (1./6.); 4. David Phillipaerts (I/KTM) 351 (7./1.); 5. Kevin Strijbos (B/Suzuki) 351 (4./5.); 6. Ken de Dycker (B/Honda) 311 (2./8.); 7. Tanel Leok (EST/Kawasaki) 309 (6./2.); 8. Jonathan Barragan (E/KTM) 304 (27./9.); 9. Mike Brown (USA/Honda) 299 (8./7.); 10. Billy Mackenzie (GB/Kawasaki) 271 (3./17.).

MX2: 1. Antonio Cairoli (I/Yamaha) 560 Punkte (16./2.); 2. Christophe Pourcel (F/Kawasaki) 436 (–/1.); 3. Tommy Searle (GB/KTM) 387 (1./10.); 4. Tyla Rattray (RSA/KTM) 371 (–/–); 5. Pascal Leuret (F/Honda) 320 (–/–); 6. Gareth Swanepoel (RSA/Kawasaki) 286 (15./6.); 7. Nicolas Aubin (F/Yamaha) 272 (11./27.); 8. Matti Seistola (FIN/Honda) 231 (6./5.); 9. Kenneth Gundersen (DK/Yamaha) 213 (5./–); 10. Marcus Schiffer (D/KTM) 204 (3./8.).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote