Motocross-WM in Namur/B (Archivversion) AUF DIE ZEHN

Grandioser Erfolg für Stefan Everts: Mit einem Doppelsieg im belgischen Namur holte sich der Motocross-Superstar bereits bei der viertletzten Veranstaltung der MX1-WM-Saison 2006 vorzeitig und vor heimischem Publikum den zehnten Weltmeistertitel seiner beispiellosen Laufbahn. Damit hat sich der Ausnahmecrosser nicht nur in der Welt des Offroad-Sports unsterblich gemacht. Die Karrierebilanz des 33-jährigen Yamaha-Piloten dürfte nach Lage der Dinge in absehbarer
Zukunft kaum zu überbieten sein, selbst nicht von seinem genialen Markenkollegen Valentino Rossi. Der ist zwar erst 27, wird seinen bislang sieben
Titeln in diesem Jahr aber kaum einen weiteren hinzufügen können, muss sich immer drückenderer jugendlicher Konkurrenz erwehren und dürfte wenig Hoffnung darauf haben, dass Yamaha 2007 in der neuen MotoGP-WM mit 800-cm3-Hubraumlimit den überlegenen Honda technisch etwas entgegenzusetzen hat.
»Ich hätte nie gewagt zu träumen, dass ich ausgerechnet hier in Namur Weltmeister werden würde«, schwärmte Everts im Ziel, »diese Rennstrecke war schon immer etwas Besonderes, mit einer ganz speziellen Atmosphäre. Schade, dass es mein letztes Rennen hier war – aber wie könnte ich mich besser verabschieden als mit meinem 99. Sieg und dem WM-Titel?« Bei der Siegerehrung überreichte Motocross-WM-Promoter Giuseppe Luongo dem von 30000 Fans gefeierten Everts
ein Startnummern-Schild mit seiner »72« und versprach, dass diese Nummer fortan in der MX1-WM nicht mehr vergeben wird.
Obwohl Everts, der neben seinem zehnten
Titel auch den zweiten Geburtstag seines Sohns Liam feierte, sich sofort aufs Altenteil zurückziehen könnte, ist die Saison für ihn noch nicht zu Ende. Er wird die verbleibenden drei WM-Läufe
in Desert Martin/Nordirland (27. August), Lierop/
Holland (3. September) und Ernée/Frankreich (17. September) noch fahren, danach organisiert sein Fanclub am 30. September eine riesige öffentliche Abschiedsparty auf Everts’ Heimpiste Neeroeteren. Dort gibt’s neben reichlich Action auch eine Ausstellung der Motorräder, Helme und Klamotten, die Everts über die Jahre gesammelt hat.
Beide MX2-WM-Rennen in Namur gewann der italienische Yamaha-Pilot Antonio Cairoli, der hinter dem französischen Kawasaki-Fahrer Christophe Pourcel jetzt Platz zwei der WM-Tabelle belegt. Der Deutsche Max Nagl erreichte auf seiner KTM die Plätze sechs und 21, in der Zwischenwertung wird er auf Position 22 geführt. abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote