MotoGP-Vorschau (Archivversion)

Alex Hofmann ist wieder fit, hat aber noch keine Zukunftsperspektive. Loris Capirossi wechselt zu Suzuki.

Alex Hofmann erholt sich erstaunlich schnell von der Handverletzung, die ihm der Franzose Sylvain Guintoli in Laguna Seca zugefügt hat und bereitet sich bereits intensiv auf ein Comeback in Misano am 2. September vor. Den Brünn-GP nutzte Hofmann zu intensiven Gesprächen über seine MotoGP-Zukunft, unter anderem mit Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta. »Ich bin sehr zuversichtlich«, erklärt Hofmann, obwohl derzeit eine Tür nach der anderen zufällt. So unterschrieb Loris Capirossi mittlerweile als John-Hopkins-Nachfolger bei Suzuki. Auch im Yamaha-Tech-3-Team sind mittlerweile alle Plätze besetzt. Colin Edwards zierte sich nicht länger und sagte nun doch zu, sich vom offiziellen Fiat-Yamaha-Rennstall ins Satellitenteam zurückstufen zu lassen, neben Superbike-Aufsteiger James Toseland. Dort geht Sylvain Guintoli – und unterschrieb geradewegs einen Vorvertrag mit Luis d’Antin für Pramac-Ducati, was Hofmanns eh schon schwierige Beziehung zu seinem jetzigen Team nicht gerade bereinigt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote