Motorrad auf der Fähre (Archivversion)

Motorrad auf
der Fähre
Demnächst schippere ich zum ersten Mal mit meiner Ducati auf einer Fähre übers Meer.
Leider habe ich keine Ahnung,
was da auf mich zukommt. Muss
ich beispielsweise das Motor-
rad selbst sichern, oder machen
das die Mitarbeiter der Fährlinie? Steht die Kiste besser auf
dem Hauptständer oder auf dem
Seitenständer? Kann man die verschließbaren Koffer während der Überfahrt dranlassen?

Michael Schröder, MOTORRAD-
Redakteur und Reisespezialist,
www.motorradonline.de
Im Bauch einer Fähre sollte man das Motorrad am besten direkt an der Bordwand abstellen (egal, ob auf Seiten- oder Hauptstän-
der) und mit zwei Seilen jeweils nach vorn und hinten fixieren, vielleicht noch ein Spanngummi für den Bremshebel – fertig. Seile
und Bremsklötze liegen auf jeder Fähre bereit,
und wenn nicht zu viel Hektik herrscht,
hilft auch das Personal. Abschließbare Koffer
verbleiben am besten am Motorrad, das schützt das Fahrzeug während der Überfahrt, und man muss die Dinger nicht an Bord rumschleppen. Dauert die Passage länger, sollte man seine persönlichen Utensilien
allerdings schnell zur Hand haben (am besten in einem kleinen Rucksack) – auf fast allen Fähren sind die Zugänge zu den Fahrzeug-Decks während der Überfahrt verschlossen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel