Motorrad einmotten (Archivversion) Na denn, gute Nacht

Wenn das Motorrad über den Winter einfach unter die Laterne geknallt wird, ist seine Rache im nächsten Frühjahr sicher süß. Daher einige Tips, wie man sein Motorrad gnädig stimmt.

Nach dem vergangenen Sommer dürfte die Trauer darüber, daß jetzt der Winter und damit die motorradlose Zeit kommt, recht gemäßigt ausfallen. Also rein mit dem Bock in die Garage, Plane drüber, Schwamm drüber - vergessen wir diese Saison.Keine gute Idee. Das mit dem Schwamm über die Saison schon, aber auch über das Motorrad sollte man mit einem Schwamm drüber. Eine gründliche, möglichst schonende (also kein Dampfstrahler) Wäsche sollte mindestens sein, ebenso werden sich Kette und Batterie im nächsten Frühjahr für etwas Pflege erkenntlich zeigen.Man kann es aber auch übertreiben. Bei den heutigen Motorrädern ist es sicher nicht mehr nötig, den halben Winter mit Einmotten zu verbringen und den halben Sommer dafür zu opfern, die konservierenden Maßnahmen wieder rückgängig zu machen. Die beliebten Tips unserer Väter, wie Öl ins Zündkerzenloch zu träufeln, haben zwar den Vorteil, daß sie nichts schaden - aber nützen tun sie im allgemeinen auch nichts. Heute wird halt kein Grauguß bei Zylindern mehr eingesetzt. Bis die heutigen Legierungen zusammenrosten, braucht’s mehr als einen Winter.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote