Motorrad Huster 08124 Cainsdorf––––– (Archivversion) Stramme Sache–––––

Fehler Punkte
Bremssattel vorn 20
Bremslichtschalter 20
Lenkkopflager 0
Zugstange Hinterradbremse 0
Temperaturanzeige 0
Probefahrt 5
Reifenluftdruck 20
Scheinwerfereinstellung 0
Tachobeleuchtung 10
Terminverläßlichkeit 10
Krümmerschrauben 5
Zündkerzen 5
Kupplungsspiel 5
Spritzschutz hinten 0
Öl-/Filterwechsel 5
Blinkerglas 5

Summe 105

mangelhaft

Mitten in einer Wohnsiedlung am Rand von Zwickau findet sich das Auto- und Motorradhaus Huster, eine Kawasaki- und Daihatsu-Werkstatt. Der Herr im Büro nimmt den Auftrag für den nächsten Tag an und kommt mit raus, um das Motorrad anzuschauen - eher ein flüchtiger Blick. Am nächsten Morgen klingelt beim Tester bereits früh das Telefon. »Ihr rechter Heizgriff ist kaputt, sollen wir das im Rahmen der Inspektion auch gleich machen?« Der ER-5-Fahrer lehnt ab. Am nächsten Tag kann er sein Motorrad abholen. Er wird zum Kundendienstleiter geschickt, dieser geht mit ihm zum Motorrad. Einsam steht die Kawa in der kleinen Werkstatt auf der Hebebühne. »Den Lenker haben wir etwas hochgedreht, den Heizgriff gelötet, und außerdem war die Tacholampe kaputt und das Lenkkopflager zu stramm«, erklärt er. »Und die Ventildeckeldichtung mußte ersetzt werden, leider kostet die 86 Mark.«Ob der Tausch nötig war, sei dahingestellt, die Werkstatt, in der die Kawasaki vorher war, befand die Dichtung jedenfalls noch für gut. Das stramme Lenkkopflager, das der Kundendienstleiter angesprochen hatte, wurde nicht justiert. Auch sonst arbeitete die Werkstatt sehr nachlässig. Der Spritzschutz, die Bremsstrebe und die Krümmerschrauben waren nach der Inspektion noch lose, der Lüftermotor funktionierte nicht, und der Scheinwerfer war nicht ausgerichtet. Ob dem Mechaniker wohl eine längere Probefahrt als die ermittelten 900 Meter geholfen hätte?

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote