Motorradhaus Winckler 44135 Dortmund (Archivversion) Jede Menge Kohle

Fehler Punkte
Bremsflüssigkeit 20
Bremslichtschalter 20
Lenkkopflager 0
Zugstange Hinterradbremse 0
Vergaserdüse 0
Probefahrt 20
Reifenluftdruck 20
Scheinwerfereinstellung 0
Kettenspannung 10
Terminverläßlichkeit 10
Krümmerschrauben 5
Zündkerzen 5
Kupplungsspiel 5
Sicherungen 0
Öl-/Filterwechsel 5
Blinkerglas 5

Summe 125

ausreichend

Anscheinend wird im Ruhrgebiet Kohle mittlerweile auch aus Geldbeuteln gefördert. »Bei der 24000er Inspektion müssen Sie mit rund 750 Mark rechnen«, wird dem XJ 600-Besitzer mitgeteilt, als er in der Werkstatt angeruft, um zu erfahren, wann das Motorrad fertig sei und wieviel Geld er mitbringen müsse.Daß die Rechnung letztlich doch etwas niedriger ausfiel, ist nur ein schwacher Trost. Obwohl bei Winckler wenig Betrieb war, arbeitete der Mechniker recht oberflächlich. Trotz einer Probefahrt von über fünf Kilometern fiel ihm das zu stramme Lenkkopflager nicht auf, ebensowenig die fehlende Motorleistung. Daß die Abstützung des hinteren Bremssattels sich jederzeit hätte in Wohlgefallen auflösen können, hätte er mit einem Blick sehen müssen, auch, daß der Scheinwerfer gnadenlos verstellt und eine falsche Sicherung eingesetzt war.Und der junge Mitarbeiter, der den Yamaha-Fahrer zur Kasse bat, machte sich noch nicht einmal die Mühe, die Rechnung richtig zu lesen. »Die Zylinderkopfdichtung wurde auch gemacht. Die war kaputt«, reimt er sich zusammen, »deshalb ist dein Motorrad so schlecht gelaufen.« Tatsächlich ist auf der Rechnung aber lediglich eine Ventildeckeldichtung aufgeführt. 716 Mark waren für das schlechteste Ergebnis aller Yamaha-Werkstätten zu zahlen. Mit 125 Punkten rettete sich die Dortmunder Niederlassung haarscharf am »Mangelhaft« vorbei.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote