Motorradsport-Leute im Februar 2014

Foto: Wiessmann

Kevin Wahr: komplette Supersport-WM-Saison

Die Supersport-IDM zu gewinnen, wie es Kevin Wahr 2013 geschafft hat, ist eine Sache. Eine sinnvolle nächste Stufe auf der Karriereleiter zu erklimmen, eine andere. „Ich wollte mit meinem Team und der vorhandenen Technik weitermachen, deshalb hatte ich die Euro­pa-Rennen der Supersport-WM im Sinn – alles andere erschien mir zu teuer“, so Wahr. Weil WM-Vermarkter Dorna Finanzhilfe versprach, beginnt die WM für Wahr jetzt Ende Februar in Australien.     

Anzeige
Foto: Wiessmann

Marc Moser: zweiter Anlauf im Superstock-FIM-Cup

Zumindest bei sieben Europa-Rennen wird Kevin Wahr im Fahrerlager Gesellschaft aus Deutschland haben: Marc Moser aus Frankfurt wird im Team Triple M Ducati erneut im Superstock 1000-FIM-Cup auf einer Ducati Panigale antreten. „Das ist nicht viel teurer als die IDM“, sagt Matthias Moser, der seinen Sohn als Manager betreut, „bietet aber bessere Perspektiven. Da fahren die schnellen Jungs.“ Ziel ist es, in die Superbike-WM aufzusteigen. Vom Ducati-Werk in Bologna kommt Unterstützung, vom deutschen Importeur indes nicht.     

Anzeige
Foto: 2snap

Marco Simoncelli: ein Platz in der Hall of Fame

Späte Ehrung für MotoGP-Pilot Marco Simoncelli: Der extrovertierte und dabei charismatische Italiener, der am 23. Oktober 2011 im Alter von 24 Jahren nach einem Sturz beim GP von Malaysia von Konkurrenten überrollt wurde und dabei tödliche Verletzungen erlitt, wird posthum zur Legende des Motorradsports erklärt. Erst eine Woche vor seinem Unfall hatte Simoncelli als Zweiter des Australien-GP sein bestes MotoGP-Resultat gefeiert. Simoncelli, der 2008 250-cm³-Weltmeister war, stammte aus Cattolica, wenige 100 Meter von der Rennstrecke in Misano entfernt.     

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote