MuZ wurde von Hong Leong gekauft (Archivversion)

Wie geht es nach der Übernahme weiter bei MuZ? Gesellschafter Petr-Karel Korous nimmt Stellung.

? Was wird jetzt aus MuZ?Die Verträge sind soweit abgeschlossen. Hong Leong hat nahezu alle Vermögensgegenstände übernommen. Das Gebäude, die technische Ausrüstung sind da. Worauf wir uns jetzt konzentrieren ist, das Kapital in neue Produkte zu stecken. Die Produktlinie muß aufgestockt werden, damit MuZ größere Chancen auf dem Markt hat. ?Was wollen Sie zusammen mit Hong Leong fertigen?Sowohl Motorräder mit größerem Hubraum als auch Maschinen aus Bereichen, in denen wir bisher tätig waren. Wir werden nicht nur für MuZ, sondern auch für unseren Mutterkonzern Produkte entwickeln, die dann auf dem chinesischen Markt verkauft werden sollen. Zudem werden wir auf der IFMA höchstwahrscheinlich einen neuen 125er Motorroller zeigen, vielleicht sogar einen zweiten.? Was wird aus Ihnen, und wie wird das neue Unternehmen firmieren?Weiterhin als MuZ-Motorrad- und Zweiradwerk. Die Firma hat zwei alleinvertretungsberechtigte Geschäftsführer: Ron Lim von Hong Leong, und der zweite ist meine Wenigkeit. ? Kaufen Sie weiterhin Motoren von Yamaha?Wir haben mit den Verantwortlichen von Yamaha in Amsterdam verhandelt und uns auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Wir wollen aber auch eigene Motoren, teils mit Hong Leong, teils allein entwickeln. Ziel in den nächsten drei Jahren ist es, eine eigene Motorenfamilie auf die Beine zu stellen. ? Bleiben die alten Modelle im Programm, und wie sieht’s mit der Ersatzteilversorgung aus?Die Teileversorgung ist gesichert. Das Gespann und die Silver Star sollen bleiben, andere Modelle werden nach und nach vom Markt genommen, aber erst ab 1998. Die Skorpion-Baureihe wird bleiben und soll um ein weiteres Modell erweitert werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote