MV Agusta mit Mängeln (Archivversion) Schaumbildung

Die MV Agusta Motor Deutschland GmbH, seit Ende letzten Jahres installiert, möchte den etwa 300 Besitzern der edlen F4 S-Renner die Freude am Fahren zurückbringen. Einige dieser 33000 Mark teuren Sahnestückchen haben mit Mängeln zu kämpfen. Zunächst war es der Ölfilter, dessen Dichtring Schmierstoff austreten ließ. Sogar sich vollständig lösende Ölfilter kamen vor. Betroffen sind Motorräder mit einer Motornummer kleiner als 3564. Seit dem 15. Dezember wissen die Händler offiziell Bescheid und werden ihre Kunden zwecks kostenlosem Filtertausch informieren. Manche MV-Fahrer beklagen einen wandernden Druckpunkt der Vorderbremse. Dies läge am Hauptbremszylinder, dessen Bremsflüssigkeit wegen Vibrationen zur Schaumbildung neige, der sich nicht vollständig wieder auflöse. »Ein Ausfall der vorderen Bremsanlage ist nicht zu befürchten« teilte Patrick Porten, Geschäftsführer der Deutschland GmbH, MOTORRAD mit. In Italien werden neue Bauteile erprobt und die Kunden sobald als möglich informiert. Eine Rückrufaktion hält Porten für verfrüht.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote