MZ-Kanuni: Werksbesuch (Archivversion) MZ-Import nach Deutschland

Neuer Importeur, neue Modelle

Seit Januar 1998 gibt’s einen neuen Generalimporteur für die Kanuni-MZ. Der sitzt im rheinischen Bruchertseifen (Telefon 02682/670860) und will heuer 2000 Fahrzeuge an den Mann und die Frau bringen, darunter auch Leichtkrafträder mit dem Rahmen der ETZ 251, angetrieben von einem in Taiwan nach Honda-Lizenz gefertigten Viertakter mit 125 cm³. 70 Händler habe er bereits unter Vertrag, verkündete Geschäftsführer Ulrich Jung. Von denen einige, wie der Dresdner MZ-Spezialist Richter, freilich gar nicht wissen, wie sie auf Jungs Liste kamen: »Mit den Wessis mache ich keine Geschäfte, die wollen vierzehn Tage vor Lieferung bereits Geld sehen.«Der bisherige Importeur, MZ-B in Berlin, versteht nicht, warum der Vertrag mit den Türken nicht verlängert wurde. Ein Kontingent Ersatzteile ist geordert, aber noch nicht geliefert worden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote