MZ mit Waldi drin, Katja draussen (Archivversion) MZ mit Waldi drin, Katja draußen. Aprilia schummelt

Ralf Waldmann kann es nicht lassen. Auf der Motorradmesse in Leipzig verkündete er seinen Rücktritt vom Rücktritt. Mit der MZ-Viertakt-Rennmaschine will er spätestens ab Assen wieder in der Königsklasse mitmischen und Rossi, Biaggi und Co. zeigen, was Sache ist. Einen Mitstreiter hat er in Petr-Karel Korous gefunden, seines Zeichens MZ-Chef, der mit Waldi die Einstellung teilt: Wenn schon vermessen, dann richtig. Denn während Valentino Rossi mit der neuen Honda RCV 211 in Sepang den bestehenden 500er-Rundenrekord um lockere drei Sekunden unterbietet, ist die MZ noch keinen Meter gelaufen.Doch Achtung: Vor Jahren überraschte Korous schon einmal, als Jürgen van der Goorbergh die MuZ 500 in Brünn auf die Pole Position stellte. Frei nach dem Motto: Kleines gallisches Dorf gegen das Imperium düpierte der Rennstall aus Zschopau den Rest der Welt. Ich drücke MZ und Waldi die Daumen, auch wenn ihre Chancen gering sind. Aber irgendwie gefällt mir der Gedanke, dass ein deutsches Team mit einem deutschen Fahrer in der höchsten Motorradsportklasse antritt. Traurig dagegen, dass Katja Poensgen in keinem Team mehr untergekommen ist. Trotz Mega-Medienrummel ließen sich für die Rennlady aus Heppenheim Sponsoren nicht im erforderlichen Rahmen finden. So wird die Internationale Deutsche Meisterschaft eine weitere Bereicherung erfahren, Katja startet auf Suzuki GSX-R 1000 in der Superstockklasse.Zum Schluss noch ein unerfreuliches Thema: Immer wieder kommt es vor, dass MOTORRAD Testmaschinen erhält, die nicht dem Serienstand entsprechen. Da werden schon mal Motoren mittels geänderter Steuergeräte »optimiert« oder auch Federelemente überarbeitet. Was unseren Testern jedoch in der Regel nicht entgeht. Ganz dreist war dieses Mal Aprilia: Steuergerät entdrosselt, Ansauggummi an der Airbox entfernt, Auspuff manipuliert. Damit nicht genug: Statt eines 17er-Ritzels sorgte ein illegales 16er für tolle Durchzugswerte. Das nervt. Sie, liebe Leserinnen und Leser, müssen nun leider bis zur nächsten MOTORRAD-Ausgabe auf die definitive Punktewertung warten. So konnten wir die Mille im Top-Test nicht bewerten, denn so darf kein Kunde auf öffentlichen Straßen fahren.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote