MZ-News (Archivversion) Quo vadis?

Das MZ Motorrad- und Zweiradwerk in Zschopau, das seit 1996 zum malaysischen Hong-Leong-Konzern gehört, hat Ende 2006 die Entwicklungsabteilung geschlossen und 35 Mitarbeiter entlassen (MOTORRAD 1/2006). Jetzt setzt die GmbH das Stammkapital herab: von 37 Millionen auf 100000 Euro, wie dem Bundesanzeiger zu entnehmen ist. Über die Gründe kann nur spekuliert werden, da MZ-Geschäftsführer Yap Peng Leong beharrlich schweigt. Im vergangenen Jahr hat MZ 198 Motorräder (minus 48,3 Prozent) und 1182 Leichtkrafträder (minus 17,3 Prozent) in Deutschland verkauft.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote