Nachruf Dieter Herz (Archivversion) Ein Mann mt Herz

Als im Frühling 2002 die Straßen-IDM erstmals auf dem umgebauten Hockenheimring gastierte und dort mit dem kleinen Kurs vorlieb nehmen musste, fragte Dieter Herz die Fahrer, ob sie beim Finale im Herbst nicht lieber auf der großen Strecke fahren möchten. Fünf Monate später feierte die IDM ihren Abschluss – auf der großen Runde. Dieter Herz hatte stets ein Herz für die Motorradsportler. Jetzt ist er kurz vor der Vollendung seines 64. Lebensjahrs einem Krebsleiden erlegen.
Dieter Herz wuchs in einer vom Motorsport geprägten Familie auf. Durch seinen Vater, den ehemaligen Weltrekordler Wilhelm Herz, ist er schon als kleiner Steppke mit dem badischen Rennkurs und den damaligen Renngrößen in Kontakt gekommen. Das erklärte auch seine Begeisterung für den Sport mit historischen Rennmaschinen. Mit Leidenschaft widmete sich Dieter Herz der Geschichte der Hockenheimrings sowie der Marke NSU – zu beiden Themen veröffentlichte er mehrere Bücher.
Im Hauptberuf arbeitete Dieter Herz
als Lehrer. Seine ehrenamtlichen Tätigkeiten hätten aber auch einen Fulltime-Job ausgefüllt. So war er in leitenden Funktionen
bei der Hockenheimring GmbH, dem Badischen Motorsport-Club sowie den Motorsport-Verbänden engagiert. In Hockenheim wirkte Dieter Herz bei vielen Großveranstaltungen als Organisator und Rennleiter. Auch MOTORRAD hat bei gemeinsamen Aktionen im Rahmen der GP oder der Superbike-
WM-Läufe in Hockenheim viele positive
Erfahrungen mit Dieter Herz gemacht. Wir
behalten ihn als zuverlässigen Partner und sympathischen Menschen in Erinnerung.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote