Nasshaftung

Auf der Nassstrecke lassen sich die deutlichsten Unterschiede herausfahren. Hier im Vergleich: der beste Sportreifen bei Nässe (Michelin) gegen den schlechtesten (Dunlop). Im markierten Referenzbereich fährt der Pilot Power dem Qualifier RR mit rund 5 km/h Vorsprung förmlich davon.

Auf der sich ebenfalls auf dem Goodyear-­Areal befindlichen Nassstrecke geht der ­heikelste Teil des Tests über die Bühne. Schließlich müssen die Reifen zur Beurteilung des Grenzbereichs stets am Limit bewegt ­werden. Unbestechliche Ergebnisse liefert das Data­recording, gefragt ist aber vor allem die sensible Hand des Testers, die genau spürt, wann der Reifen an seiner Haftgrenze angelangt ist. Die Rundenzeiten aus dem Nasstest finden Sie bei der Punktewertung, zusätzlich wird die Durchschnittsgeschwindigkeit in der extrem rutschigen Omega-Passage (siehe Referenzbereich im Strecken­plan) angegeben. Dort zeigt sich besonders deutlich, wie haftfreudig die Reifen sind. Gewohnt souverän konnten auch in diesem Jahr die beiden Modelle von ­Michelin (Pilot Power und Pilot Road 2, beide in 2CT-Mischung) den glitschigen Belag meistern.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel