Neue Karten (Archivversion) Bessere Karten?

Auch die Traditionalisten können aufatmen – trotz Digital-Navigation entwickeln die Kartenverlage ihre Produkte emsig weiter. Meist zum
Guten, aber leider nicht nur.

Auch Regio-
nen, für die
es bislang
nur bessere Routenskizzen gab, zeigen Lichtblicke.
So liefert der Athener Verlag Road Editions neben guten 1:250000er-
Griechenland-Blättern nun endlich auch 1:50000-Werke für die Inseln. Entlang
der Adria-Küste hat MairDumont mit der Generalkarte viele Lücken geschlossen.
Fürs Hinterland sind die Konkurrenz-
blätter noch gröber strukturiert, reichen
zur Orientierung jedoch aus. Gut: Shell-Länderkarte in 1:750000.

In Italien bleibt alles beim Alten –
1:200000er-Blätter von Kümmerly & Frey oder MairDumont –, nur hat Letzterer lästiger-
weise die Blattschnitte verändert, so dass
Alt und Neu nicht mehr zusammenpassen.

Negatives bietet ausgerechnet Champion Michelin für Frankreich: Hier wurde der bewährte 1:200000er-Maßstab
der »gelben« Karte zugunsten zwei neuer Reihen »Local« und »Regional« in 1:175000 und 1:275000 gesplittet. Effekt: Die eine ist zu groß, die andere zu klein. Extrem schade und nicht nach-
vollziehbar. Außer dem Vorteil für Michelin, nun zwei Blätter verkaufen zu können. Dafür liefern sie mit der 1:400000er-Serie nach
wie vor extrem gute Übersichtskarten für
alle südeuropäischen Länder, die vor allem im spanischen Inland nicht zu toppen sind.
Zum Schluss unser Dauertipp für die Anreise: das 1:500000er-Alpen-Doppelblatt von Freytag & Berndt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel