Neue Leistungsangabe (Archivversion) Plus zwei Prozent

Nicht nur die Mehrwertsteuer wird ab 2007 erhöht, auch MOTORRAD packt ein paar Prozentpunkte drauf. Keine Angst, der Verkaufspreis der Zeitschrift bleibt unangetastet.
Im Gegensatz zu den Leistungsangaben, wo es ab sofort einen kleinen Aufschlag gibt. Und zwar deswegen, weil nun bei sämtlichen Tests die Leistung an der Kurbelwelle angegeben wird statt wie bislang die Leistung an der Kupplung.
Eine kleine, aber durchaus wichtige Modifikation. Um den Unterschied zu erklären, sei noch einmal das Messverfahren erläutert. MOTORRAD misst sämtliche Testmaschinen auf einem Dynotec-Rollenprüfstand, der in einigen Details optimiert wurde und nachweislich genaue, reproduzierbare Messwerte liefert. Dabei wird zunächst beim Beschleunigen unter Volllast die Leistung am Hinterrad ermittelt. Bei Erreichen der Maximaldrehzahl zieht der Tester die Kupplung, beim Ausrollen wird die Verlustleistung im Antriebsstrang gemessen. Die kommt durch die Reibung zwischen Hinterrad und Rolle, durch Verluste im Sekundärtrieb und im Getriebe zustande. Werden Verlustleistung und Hinterradleistung addiert, ergibt sich die Motorleistung an der Kupplung, wie sie in der Vergangenheit in Tests oder Vergleichstests als Leistungsdiagramm dargestellt wurde.
So weit eine runde Sache. Mit einem Haken: Sämtliche Hersteller geben in Prospekten die Leistung an der Kurbelwelle nach der EU-Richtlinie 95/1/EG an. Die Differenz zwischen beiden Werten rührt daher, dass es zwischen Kupplung und Kurbelwelle in aller Regel noch den Primärtrieb gibt. Dessen Verlustleistung lässt sich auf dem Rollenprüfstand nicht ermitteln. Die 95/1/EG setzt daher für einen geradverzahnten Primärtrieb einen Rechenwert von zwei Prozent an.
Um einen direkten Vergleich zwischen Herstellerangabe und MOTORRAD-Messwert zu ermöglichen, wird der an der Kupplung ermittelte Wert ab sofort auf die Kurbelwelle hochgerechnet. Bei Motorrädern mit längs liegender Kurbelwelle, wenn es keinen Primärtrieb und somit keine Verluste zwischen Kurbelwelle und Kupplung gibt, bleibt der Messwert freilich unverändert. Zusätzliche Winkeltriebe oder Zwischenwellen im Antriebsstrang sind in der Messung der Verlustleistung ohnehin enthalten.
Bei allen Motorrädern mit Primärtrieb ist die Differenz beim Vergleich neuer und alter Leistungsdiagramme zu beachten. Gleiches gilt für das Drehmoment, das nun aus der Kurbelwellenleistung errechnet wird und somit ebenfalls zwei Prozent über den bisherigen MOTORRAD-Messwerten liegt. gt

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel