Neuer A1-Ring Austria (Archivversion)

Feiermark

»Wir sehen uns nicht unbedingt in direkter Konkurrenz zum Nürburgring«, erklärte Hans Geist, Geschäftsführer des neuen A1-Ring Austria, »wir haben uns sogar sehr stark am Nürburgring orientiert.«Geist setzt wie die Kollegen in der Eifel neben dem Rennbetrieb auf andere attraktive Freizeitangebote wie ein Fahrsicherheitszentrum, einen Freizeitpark sowie Open Air-Konzerte. Die Baumaßnahmen für die, so Geist, »völlig neue Rennstrecke, nicht bloß eine Überarbeitung des alten Ö-Rings«, laufen plangemäß. So kann das 60-Millionen-Mark-Projekt vom 19. bis 21. Juli mit einer Motorrad-ÖM-Veranstaltung ans Licht der Rennsportwelt treten. Vom 27. Juli bis 4. August wird mit der großen Eröffnungswoche offiziell Geburtstag gefeiert, mit dem GP Österreich vom 2. bis 4. August als Höhepunkt. Dafür werden interessante Komplettickets angeboten, die den Eintritt zum GP, Möglichkeiten zum Selberfahren auf der Strecke und Tourenvorschläge in der Steiermark einschließen. Näheres bei: A1-Ring Austria-Management GmbH, Telefon 0043/3577/22928.
Anzeige

Sorber gefeuert (Archivversion) - Reifenkrieg

Günter Sorber, der deutsche Präsident der FIM-Bahnsportkommisson CCP, wurde von FIM-Präsident Francesco Zerbi suspendiert, weil er den Speedway-GP-Fahrern die Benutzung anderer als der vorgeschriebenen Barum-Blockreifen erlaubte. Der Weltverband FIM hatte vor der Saison 1996 die ungeschnittenen Pneus vorgeschrieben, die weniger Grip haben und so die Rennen spannender machen sollen. Bei Nässe oder ungleichmäßigen Bahnverhältnissen wird damit das Driften zum russischen Roulette. Die Gewerkschaft der Speedway-GP-Fahrer (IGPSRA) hatte mit Streik gedroht. Sorber erlaubte daraufhin, mit geschnittenen Dunlop-Reifen zu starten und wurde prompt von Zerbi entlassen. In einem Kompromiß kamen FIM und die Fahrer überein, daß in den ersten drei GP die Reifenwahl frei bleibt.

kurz notiert (Archivversion)

German Harley CupZur Halbzeit führt im German Harley Cup ein Off Road-Spezialist. Ex-Enduro-Meister Paul Listl liegt mit 51 Punkten vor dem Sieger von Hockenheim und Faßberg, Michael Stöcker (50), und Christian Windhager (42). Die restlichen Rennen: 4. August Nürburgring, 15. September Assen/NL und 29. September Aalen-Elchingen. Superbike-BuchDie ständig wachsende Bedeutung der Superbike-WM würdigt Jürgen Gaßebner mit seinem Buch »Superbike-WM«. Auf 128 Seiten und mit rund 120 Farbabbildungen läßt der Kollege von unserer Schwesterzeitschrift »PS - Das Sport-Motorrad Magazin« die WM-Saison 1995 Revue passieren und blickt zurück zu den Anfängen des großen Viertakt-Rennsports. Das Buch gibt es für 49,80 Mark beim Motorbuch-Verlag Stuttgart, Telefon 0711/210800.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote