NEUER BITUMEN-PROZESS (Archivversion) Bayern klemmt

Am 5. Juni 2002 begann in München ein weiterer Prozess um einen Bitumenunfall. Maxemilian Schneider war im Mai letzten Jahres mit seiner Kawasaki auf der Bundesstraße 2070 bei einsetzendem Nieselregen auf einer Bitumen-Flickstelle gestürzt. Jetzt klagt er vor dem Landgericht München II auf Schadensersatz und 30000 Euro Schmerzensgeld, da laut Argumentation seines Anwalts der Unfall trotz Ortskenntnis kaum zu vermeiden gewesen wäre. Das Land Bayern bestreitet sämtliche Vorwürfe.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote