Neukirchner weg von Pedercini (Archivversion) ende mit Schreck

Nach einem Sturz und drei Bänderrissen in der Schulter verabschiedete sich Max Neukirchner nach dem freien Training in Misano aus dem Pedercini-Ducati-Team: »Mit dieser Karre fahre ich nicht mehr. Ich möchte nicht riskieren, Ende des Jahres im Rollstuhl zu sitzen.« Nach insgesamt acht Motorschäden in den letzten Rennen kam es während des Misano-Wochenendes erneut zu jeder Menge kleinerer und größerer Probleme, die in dem besagten Sturz gipfelten. Das Hinterrad hatte blockiert, außerdem stellte Crew-Chef Mario Rubatto, der mit Neukirchner das Team verlässt, erneut einen Ölaustritt am Motor fest.
Max Neukirchner möchte bei den nächsten Superbike-WM-Rennen im tschechischen Brünn am 21. bis 23. Juli wieder fit sein. Für wen er dort fahren soll, ist noch ungewiss: »Ducati-Superbike-Sportchef Paolo Ciabatti hat mir zugesagt, mich bei der Teamsuche zu unterstützen«, so Max. mtr

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel