Normal- und Superbenzin (Archivversion) So ein ROZ

Der Yamaha-Twin der TDM begnügt sich mit Normalbenzin (91 ROZ). Warum schreibt BMW für den Boxer-Motor mit gleichem Hubraum Super bleifrei (95 ROZ)? Einfach so? Fast richtig.Doch zunächst zu den Unterschieden der einzelnen Benzinsorten: Die Octanzahl ROZ (Research-Octanzahl) ist ein Maß für die Klopffestigkeit oder Zündunwilligkeit eines Ottokraftstoffs. Wegen der hohen Temperaturen und Drücke im Brennraum besteht die Gefahr, daß sich das Benzin selbst entzündet und neben der vom Zündfunken eingeleiteten Verbrennung eine zweite, ungewollte Verbrennung einsetzt - der Motor beginnt zu »klopfen« oder zu »klingeln«. Dabei werden die Motorinnereien thermisch und mechanisch extrem stark belastet, gravierende Motorschäden können die Folge sein. Je höher die an den Zapfsäulen angegebene Octanzahl ist, desto klopffester und zündunwilliger ist der Sprit. Für die einzelnen Sorten ist eine mindest Octanzahl vorgeschrieben: Normal bleifrei muß wenigstens 91 ROZ, Super bleifrei 95 ROZ, Super verbleit und Super Plus 98 ROZ aufweisen.Neben dem Kraftstoff ist die konstuktive Auslegung eines Motors entscheidend für dessen Klopffestigkeit und letztendlich für die Spritqualität, mit der er gefüttert werden muß. In großen Brennräumen mit großen Zylinderbohrungen und somit langen Flammwegen besteht eher die Gefahr von Selbstentzündung als in kleinen kompakten Brennräumen. Eine Doppelzündung durch zwei Zündkerzen kann hier Abhilfe schaffen Maßgeblichen Einfluß auf die Klopfneigung hat auch der Zündzeitpunkt und die Verdichtung, liegt er zu früh oder ist sie zu hoch, klingelt der Motor.Höher verdichtete Motoren haben aber einen höheren thermischen Wirkungsgrad, was wiederum den Benzinverbrauch senkt. Deshalb wurde dem BMW-Boxer schon im Entwicklungsauftrag Superbenzin verordnet, was bei den Modellen R 1100 RS und R 1100 RT ein Verdichtungsverhältnis von 10,7:1 trotz eines Bohrungsdurchmessers von satten 99 Millimetern erlaubt. Und was einmal im Entwicklungsauftrag steht, das steht eben da, selbst wenn der kleinere 850er Boxermotor sein Benzin/Luftgemisch nur auf ein Verhältnis von 10,3:1 verdichted und die Zylinderbohrung gerademal 87,5 Millimeter mißt. Zum Vergleich: der Paralleltwin in der TDM 850 hat einen Bohrungsdurchmesser von 89,5 Millimeter und ein Verdichtungsverhältnis von 10,5:1, trotzdem begnügt er sich mit Normalbenzin. Und wie war das mit dem thermischen Wirkungsgrad? Ach ja, richtig. Der Yamaha-Zweizylinder verbraucht auch weniger als der BMW-Boxer.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote