Parc fermé (Archivversion)

Team RaineyDoohan oderEdwardsWayne Rainey, der schon seit Jahren mit Michael Doohan über einen Wechsel in sein Yamaha-Team verhandelt, trommelte den Weltmeister und Vertreter des von Kenny Roberts´ Modenas-Projekt enttäuschten Sponsors Marlboro zu einem Gipfeltreffen zusammen. Diesmal könnte mehr hinter der Sache stecken als Preistreiberei gegenüber Doohans Arbeitgeber Repsol-Honda. Doohan ist sauer über die Politik von Honda, Entwicklungsinformationen »wie bei einem Production Racer« unter die anderen Teams zu streuen und fände einen Wechsel reizvoller denn je. »Yamaha wäre allerdings das einzige Motorrad, das in Frage käme. Während Suzuki extrafett bedüsen muß, nur damit die Kisten nicht festgehen, zeigt Luca Cadalora, daß man auf der Yamaha konkurrenzfähig sein kann. Die Frage ist, ob wir früh genug mit Testen anfangen - und ob sie mich bezahlen können«, meinte der 500er Weltmeister.Das scheint laut Wayne Rainey nicht das Problem zu sein. »Was Mick fordert, ist nicht aus der Welt. Weil er sich nicht mit Podestplätzen zufriedengibt, ist er auch viel mehr wert als die andern«, sagte er. Falls der Coup mißlingt, will er den jungen Texaner Colin Edwards II aus der Superbike-WM abwerben. Denn Norifumi Abe will er wohl auf jeden Fall loswerden. »Ich weiß nicht, ob Abe in der Lage wäre, eine Zündkerze zu wechseln. Ich weiß nur, daß ich mit 21 nicht mit dem Porsche durch die Gegend gefahren bin - sondern zum Lernen an die Rennstrecken ging!«Lucky StrikeRückzug?Der Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) will sich mit einem Fünf-Jahres-Budget von 250 Millionen Dollar in die Formel 1 einkaufen, wahrscheinlich bei Tyrrell und mit der Marke »555«. Insider vermuten, daß dies zu Lasten des Motorradsports gehen wird - und daß sich nach HB 1996 zum Ende der Saison 1997 nun auch die mit Suzuki glücklose BAT-Marke Lucky Strike zurückzieht.Red Bull-YamahaKeine VerträgeIm Red Bull-Yamaha-Team gibt es immer noch keine Fahrerverträge. Luca Cadalora stahl sich nach dem Ausfall in Assen davon, ohne die vereinbarte Unterschrift geleistet zu haben. Völlig verhärtet sind die Fronten im Fall von Troy Corser: Der Anwalt des Australiers, eigens nach Assen angereist, empfand die Vertragskonditionen als nicht diskussionswürdig. Falls nicht umgehend ein besseres Angebot vorgelegt wird, fehlt der amtierende Superbike-Weltmeister womöglich schon beim nächsten Lauf in Imola: Ducati bot Corser die sofortige Rückkehr in die Superbike-WM an, um Carl Fogarty beim Titelgewinn zu helfen.Preins IdeeJet-SetterMaik StiefDocshop-Teammanager Stefan Prein arbeitet mit Hochdruck an der Zukunft seines Teams. Nicht nur, daß er den berühmten deutschen rennarzt Dr. Christoph Scholl für den Assen- Grand Prix engagierte, sondern er plant auch das GP-Comeback von Mike Stief mit strategischem Geschick. Weil Stief für den Sponsor die deutsche Meisterschaft gewinnen soll, für die WM-Qualifikation aber auch unter die ersten drei der Europameisterschaft kommen muß, soll er am 13. Juli nun vormittags den EM-Lauf in Most und nachmittags den DM-Lauf in Brünn bestreiten. DM-Leiter Gustav Lux verschob den 125er Lauf in Brünn extra von 14 auf 17 Uhr, Stief soll wie ein Weltmeister per Helikopter zu seinem zweiten Auftritt einschweben. In der Woche darauf fährt Stief dann mit einer Wild Card den WM-Lauf am Nürburgring.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote