Parc fermé (Archivversion)

Deutsche TeamsPaul ist tot?Nicht sehr erfreut war Jochen Schmid ein Jahr nach den sensationellen Rängen zwei und drei bei der Superbike-WM in Hockenheim. Nicht nur, daß sich sein Ergebnis, Rang neun und Ausfall mit Kupplungsschaden, nur wenig von seinen bisherigen 1996er WM-Auftritten abhob. Zu allem Überfluß hatte er noch im Training eingangs der Doppelrechtskurve vor dem Ziel ein brachialen Sturz, ausgerechnet mit »Paul«, seinem 1995er Bike, das ihn sowohl zum DM-Titel wie auch aufs WM-Podest in Hockenheim trug und außerdem seinen 1996er Nachfolgern an Motorleistung immer noch überlegen war. Aber Schmids Techniker Kurt Stückle gibt noch nicht ganz auf. »Wir werden Überlebensmaßnahmen zumindest versuchen.«Besser ging es Christer Lindholm und dem DNL-Ducati-Team. Nach Motoren- und Getriebewechseln am laufenden Band wurde die Truppe mit den Plätzen acht und sieben belohnt. »Damit müssen wir happy sein«, grinste Lindholm nachdenklich, »auch wenn ich natürlich mehr will.« Ebenfalls gute WM-Punkte gab es für das innovative Thiede-Honda-Team um Roger Kellenberger mit den Rängen elf und zehn. Im Training war der Schweizer gar zeitweise vor den Castrol-Werks-RC 45.Suzuki Deutschland erlebte dagegen nur kurze Freude. Mit 302 km/h war Andreas Hofmann Zweitschnellster auf der Geraden. Wegen Fahrweksproblemen reichte es aber nicht in die Punkteränge, im Gegensatz zu Mitsui-Yamaha-Fahrer Udo Mark, der 17. und Zwölfter werden konnte.Paddock-CarMal was anderesBisher pfiff Ducati-Werksfahrer Troy Corser mit einer Pocket-Bike-Ausgabe seiner Ducati 916 durchs Fahrerlager. In Hockenheim saß er auf einem Quad, daß die Miniatur-Karosse eines Hot Rod-Car aus den späten 40er Jahren trug und mittels eines kaum gedämpften Viertakt-Rasenmähermotors auch standesgemäßen Donnerhall verbreitete. »Eigentlich wollte ich in Daytona in einem Bike-Shop nur eine Harley mieten. Da sah ich das Ding und hab’ es sofort mitgenommen. Es ist mal was anderes.«Misano-DisqualifikationGobert bleibt draußenDie Disqualifikation von Kawasaki-Muzzy-Werksfahrer Anthony Gobert nach dessen Sieg beim zweiten Rennen der Superbike-WM-Auftaktveranstaltung in Misano wegen unerlaubter Änderungen an den Vergasern wurde vom internationalen Motorradsportverband FIM bestätigt. Die WM-Wertung bleibt unverändert.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote