Parc fermé (Archivversion)

500er Stars bei Superbike-WMKuck mal, wer da gehtKaum beachtet wurde im Fahrerlager von Donington ein trotz seiner grauen Schläfen noch recht jugendlicher Mann mit modischer Sonnenbrille und elegant-lässigem grauen Jacket. Vier junge Race-Fans zum Beispiel, bewaffnet mit Autogrammsammelalben, standen minutenlang ohne jegliches Interesse unmittelbar neben ihm. Ihnen ist eine Unterschrift von Michael Doohan entgangen. Der 500er Weltmeister hatte unmittelbar nach dem GP Japan offenbar nichts Aufregenderes zu tun, als zusammen mit dem wegen seiner modischen Vollglatze ebenfalls beinahe unkenntlichen Vizeweltmeister Daryl Beattie und Altstar Randy Mamola auf Einladung von Niall Mackenzie dessen Boost-Mitsui-Yamaha UK-Team die Superbike-WM zu besuchen. Daß er dort die erstmalige Auslöschung eines 500er Rundenrekords durch ein Superbike miterleben mußte, dürfte den selbstsicheren Australier kaum berührt haben.Neue VierscheibenbremseVerzögerungstaktikDer französische Super Moto-König und Driftkünstler Stéphane Chambon trat bisher als Superbike-WM-Neuling und Privatfahrer mit konstanten Resultaten um Rang 15 gut, aber unauffällig auf. Angesichts der bekannten Experimentierfreudigkeit der Super Moto-Szene darf es dennoch nicht verwundern, daß ausgerechnet an seiner Ducati des französischen Importeurs eine außergewöhnliche Vorderradbremsanlage des französischen Funbike-Veredlers Beringer mit vier Scheiben installiert war. Ein geringer Gewichtsnachteil des neuen Systems, das über zusätzliche Bremsbeläge verfügt, die jeweils zwischen den beiden Doppelscheiben schwimmend gelagert sind, soll von deutlich verbesserter Bremsleistung wettgemacht werden. Genau das richtige für Spätestbremser Chambon also.Goberts Misano-DisqualifikationEinspruch, Euer EhrenRob Muzzy, Chef des Kawasaki-Werks-Teams, hat gegen die Disqualifikation seines Fahrers Anthony Gobert nach dem Sieg im zweiten Rennen von Misano erwartungsgemäß Berufung eingelegt. Muzzy hält die drehmomentfördernde Verengung des Vergaserquerschnitts für legal. »Das eingebaute Teil kommt aus dem Kawasaki-Zubehörkatalog als Bestandteil des Drosselkits für die Serien-ZX-7R«, so Muzzy, »und im übrigen denken wir, daß wir damit nicht den Vergaser verändert haben, wie es die FIM-Kommissare in Misano behauptet haben. Jetzt muß das FIM-Berufungsgericht entscheiden, ich bin sehr optimistisch.« Verhandlungstermin ist der Montag nach der deutschen Superbike-WM-Runde in Hockenheim.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote